Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Ruphus: Ranshart – 1974 (Review)

Artist:

Ruphus

Ruphus: Ranshart – 1974
Album:

Ranshart – 1974

Medium: CD/Limitiert/LP farbig
Stil:

Symphonischer Progressive Rock

Label: Karisma Records
Spieldauer: 33:38
Erschienen: 07.06.2019
Website: [Link]

So viel schon einmal vorab: „Ranshart“ aus dem Jahr 1974 von RUPHUS gilt heute bereits als eins der allerbesten Prog-Alben, die jemals in Norwegen veröffentlicht wurden.
Das liegt ganz besonders daran, dass man dieses norwegische Quintett, welches bereits mit ihrem 1973er-Debüt „New Born Day“ für gehöriges Aufsehen in der skandinavischen Siebziger-Prog-Szene sorgte, als das norwegische Gegenstück zu YES bezeichnen könnte, oder um ganz genau zu sein: RUPHUS verbreiteten in ihrer Musik eine Atmosphäre, welche man auch von den ganz frühen YES-Alben, wie „Yes“, „Time And A Word“ und „The Yes Album“ kannte. Außerdem ergänzten sie ihre vordergründig von akustischen Instrumenten und fetten Orgeln dominierte Musik noch dazu mit vielen elektronischen Spielereien und fügten diese so unterschiedlich anmutenden Einflüsse zu einem Großen-Ganzen zusammen. Auf ihrem zweiten Album „Ranshart“ bringen sie dies nun zu einer wahren Vollendung, ohne den Eindruck eines YES-Klons zu vermitteln, die ja bereits mit „Close To The Edge“ im Jahr 1972 ihr Opus Magnum vorgelegt hatten.

Ein weiteres Markenzeichen, die häufig mitunter überraschend erklingende Flöte, verlieh der Musik der Norweger noch dazu ein GENESIS-Flair. Eine perfekte Mischung, die den 70er-Prog-Zeitgeist vorbildlich abbildete und ihm eine ganz neue, aber trotzdem gewohnte, skandinavische Nuance hinzufügte.

Nun also haben die Prog-Label-Experten von Karisma Records das historische zweite RUPHUS-Album, nachdem sie bereits deren erstes erst kürzlich ebenfalls ausgegraben hatten, erneut ans Tageslicht befördert, mit einem sehr gelungenen, ausgezeichnet klingenden Remaster (Jakob Holm-Lupo von WHITE WILLOW) versehen und für die echten Fans noch eine streng auf 500 Stück limitierte gelbe Vinyl-Version herausgebracht. Und für alle, die den Siebziger-Prog lieben, gilt uneingeschränkt: Wer RUPHUS nicht kennt, dem fehlt eins der wichtigsten Kapitel in seiner nordischen Prog-Historie!

FAZIT: „Ranshart“ (1974) von RUPHUS aus Norwegen klingt wie die nordische Entsprechung der frühen YES-Alben. Ein faszinierendes Prog-Kleinod für alle Freunde der skandinavischen Prog-Szene!

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 338x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Love Is My Light
  • Easy Lovers
  • Fallen Wonders
  • Pictures Of A Day
  • Back Side

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!