Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Shane Alexander: A Life Like Ours (Review)

Artist:

Shane Alexander

Shane Alexander: A Life Like Ours
Album:

A Life Like Ours

Medium: CD/Download/LP farbig
Stil:

Alternative Americana, Singer/Songwriter

Label: Buddhaland Music
Spieldauer: 37:59
Erschienen: 13.09.2019
Website: [Link]

Er ist ein alter Schmachtfetzen, dieser SHANE ALEXANDER aus Los Angeles, der sich mit seiner gefühlvollen, romantischen Musik samt der verträumten, eingängigen Melodien schon Millionen von Spotify-Streams „verdient“ hat und nach erfolgreichen Support-Auftritten bei BON IVER, SUZANNE VEGA, JEWEL und anderen nunmehr in Amerika als Headliner unterwegs ist. Natürlich immer auf der Suche nach seinem eigenen, unvergessenen „Evergreen“. Dass die ruhige Variante des Alternative Americana verdammt gut ankommt in Zeiten, die so sehr nach Aufruhr schreien und oft Wut, Hass und Häme – auch angeschürt durch den aktuellen amerikanischen Präsidenten – statt Frieden, Natürlichkeit und Verständnis geschürt wird, beweist Alexander mit seinem beeindruckenden Gesang und dem ausgezeichneten Fingerpicking an seiner akustischen Gitarre auf „A Life Like Ours“ durch und durch.

Ein wenig wie ruhige COLDPLAY und ganz viel nach Americana-Balladen klingt die Musik auf dem zweiten Album des jungen Amerikaners.
Songs für die besinnlichen Momente des Lebens, die ja nicht unbedingt immer in weißem Satin eingekleidet sein müssen. Darum gilt auch, dass Alexander sich die „Nights In White Satin“-Version der MOODY BLUES komplett hätte sparen sollen, die er auch noch am Ende wie einen billigen Italo-Western klingen lässt.
In solchen Momenten überflüssiger Coverei gerät SHANE ALEXANDER deutlich an seine Grenzen.

Dagegen nimmt man ihm die schmachtenden, hymnischen Versionen seiner Songs viel lieber ab. Vorausgesetzt natürlich, man steht auch mal auf zarte Violinen im Falle von „Fault Line“, während mit Banjo und Steel Gitarre im Americana-Country-Style durch das „Riverbed“ geschwommen wird.
Gefühlvolle, ruhige Songs von Anfang bis Ende, auch wenn die stellenweise etwas schmachtend und mit ein paar übertrieben schmalzigen Momenten daherkommen, aber immer wieder an solch einen großartigen Song samt klarer Botschaft wie „I Will Die Alone“ anknüpfen.

SHANE ALEXANDER ist seit vielen Jahren überzeugter Buddhist – damit liegt ihm die Entschleunigung am Herzen und diese verwirklicht er zugleich auf „A Life Like Ours“, selbst wenn man nach seiner Musik zwar nicht meditieren, dafür aber die Ruhe, welche die Songs ausstrahlen, genießen kann.
Spektakuläres wird man dabei aber nicht entdecken.
Am Bass unterstützt ihn noch dazu Ted Russell Kamp, der ebenfalls SHOOTER JENNINGS begleitet – das passt bestens auch in Bezug auf SHANE ALEXANDER.

Bei all der entspannten Ruhe fällt es natürlich schwer, einen Song besonders hervorzuheben, wobei dann doch – besonders aus textlicher Sicht – die Anti-Waffen-Hymne „I‘ll Be Here“ heraussticht oder das traurige „Lost Road“, das Alexander für einen Jungen, mit dem er einst in die Highschool ging, verfasste.

FAZIT: Der Buddhist und Americana-Singer/Songwriter SHANE ALEXANDER beschäftigt sich auf seinem Album „A Life Like Ours“ mit den grundsätzlichen Fragen des Lebens, ohne dabei wütend oder laut zu werden. Getreu seinem Glaubensgrundsatz dürfen wir ihn bei seinen kleinen Hymnen und der Frage, ob wir dorthin zurückkehren, wo wir herkommen und wohl doch nur Teilchen von Sternen im Universum sind, begleiten. Dabei starten wir nicht mit einer Musikrakete durch, sondern schweben genüsslich die Milchstraße entlang.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 402x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Everything As One
  • Lost Road
  • A Life Is Like Ours
  • Taxi Cab
  • Slow Goodbye
  • I‘ll Be Here
  • Nights In White Satin
  • Fault Line
  • Riverbed
  • Evermore

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!