Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

She Brought Me Gasoline: Santorini/When You Go (Single) (Review)

Artist:

She Brought Me Gasoline

She Brought Me Gasoline: Santorini/When You Go (Single)
Album:

Santorini/When You Go (Single)

Medium: CD/Download
Stil:

Americana/Folk/Blues

Label: Eigenroduktion
Spieldauer: 8:27
Erschienen: 14.06.2019
Website: [Link]

„Oh ho, I asked her for water, oh ho, SHE BROUGHT ME GASOLINE ist eine Zeile aus dem Howlin‘ Wolf-Song „I Asked For Water (She Gave Me Gasoline)“. Unschwer zu erkennen, wonach sich die Band aus Zagreb benannt hat, und ein Hinweis darauf, in welche Richtung ihre Musik tendiert. Wobei weder die Debüt-EP "Pathway/Soul made in China" , noch die gerade erschienen Single „Santorini/When You Go“ lupenreiner Blues sind.

Das ist vielmehr die melancholische Americana-Variante, wie sie auch von Chris Eckman (der selit Jahren nur knapp zwei Autostunden von Zagreb entfernt, in Sloweniens Hauptstadt Ljubljana lebt) und seinen zahlreichen Projekten gepflegt wird. Wobei SHE BROUGHT ME GASOLINE ihre Songs etwas asketischer instrumentieren als der ehemalige WALKABOUTS-Kopf. Da reichen Banjo, akustische Gitarre und Bass, Schlagzeug sowie ganz, ganz dezenteTastenunterstützung. Noch näher als Eckman und Co. Liegen da THE DEAD SOUTH, wenn sie den Schlender-Modus anwerfen.

„Santorini“ ist das etwas opulenter ausgestattete Stück, eine sehnsuchtsvolle Ballade über Liebesmühen, Abschied nehmen und gepflegtem Fernweh. Schlicht und ergreifend. „When You Go“ legt an Tempo zu, ein Track zum schlendernden Tänzeln bei schwindendem Sonnenlicht. Thema ist das Enden einer Beziehung. Sie ist weg, aber die Möbel sind noch da. Traurig und wunderschön.

FAZIT: „Santorini/When You Go“ sind ein feiner, etwas kurz geratener Ausblick auf den (voraussichtlich) im Herbst erscheinenden ersten Longplayer von SHE BROUGHT ME GASOLINE. Mit spartanischen Mitteln wird ein Maximum an Atmosphäre erzeugt. Elegisch und betörend. Wir sind gespannt auf das, was da kommen mag.

Jochen König (Info) (Review 567x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Santorini
  • When You Go

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!