Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Where Did Nora Go: Womb Of Life (Review)

Artist:

Where Did Nora Go

Where Did Nora Go: Womb Of Life
Album:

Womb Of Life

Medium: EP-CD
Stil:

Dream Pop, Neo-Folk

Label: Celebration Records
Spieldauer: 22:00
Erschienen: 22.11.2019
Website: [Link]

WHERE DID NORA GO ist ein Projekt der dänischen Sängerin und Musikerin Astrid Nora. Ihrem Debüt „Away, Away, Away, Away“ (EP, 2012) folgten 2013 und 2014 zwei Alben, die beide in Deutschland veröffentlicht wurden. Nach einer Pause, in der sich die Musikerin ganz ihren zu früh geborenen Zwillingsmädchen widmete, legt sie mit der EP „Womb Of Life“ nun ein „kleines“ Comeback vor.

Die im Trio eingespielten Songs leben von Noras eindrücklicher Stimme, die bemerkenswert dynamisch und abwechslungsreich durch die Klanglandschaften der fünf Kompositionen führt. Die Musik bewegt sich in sphärischen Gefilden, mal etwas stärker strukturiert mit archaischen Trommelklängen („Surrounded By Light“) oder Snare-Drum („Never Falter“), mal frei fließend mit spartanischen Klavierakkorden („She Loves“).

Noras (englische) Texte folgen der Musik, sind schwer fassbar und lassen sich kaum schlüssig interpretieren. Möglicherweise erschließen sie sich überhaupt nur den Menschen, die der dänischen Musikerin in ihrer offenbar schwierigen familiären Situation der letzten Jahre nahe standen.

Trotzdem: Astrid Nora ist mit „Womb Of Life“ ein Kleinod gelungen, das zumindest passagenweise an TORI AMOS, BJÖRK oder KATE BUSH erinnert – und sich mit seiner gekonnten Reduktion auf das Wesentliche wohltuend von der zeitweise erdrückenden Opulenz der Werke genannter Pop-Größen unterscheidet.

FAZIT: „Womb Of Life“ ist Musik, die zwischen Tag und Traum, Bangen und Hoffen mäandert, Musik, die bedingungslos entspanntes Zuhören und Loslassen erfordert. Wer mental dem Boden der Realität verhaftet bleibt, wird den zwanzig Minuten dieser EP wohl weniger abgewinnen können.

Dieter Sigrist (Info) (Review 529x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Surrounded By Light
  • Never Falter
  • I Am Still Here
  • She Loves
  • Into Thin Air

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!