Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Spirit Adrift: Curse Of Conception (Re-issue 2020) (Review)

Artist:

Spirit Adrift

Spirit Adrift: Curse Of Conception (Re-issue 2020)
Album:

Curse Of Conception (Re-issue 2020)

Medium: CD/Download
Stil:

Doom Metal

Label: Century Media / Sony
Spieldauer: 46:47
Erschienen: 24.04.2020
Website: [Link]

Nach ihrem Debüt, mit dem SPIRIT ADRIFT im Underground einen Überraschungserfolg feierten, festigen die Amerikaner ihren Ruf als führende Kraft unter den neueren Doom-Acts. Dazu benötigte die Gruppe nicht einmal zwei Handvoll überwiegend längere Lieder, bei deren Schöpfung die Mitglieder allem Anschein nach völlig in sich ruhten, denn „Curse Of Conception“ (2017, jetzt ohne Boni neu aufgelegt) tut sich gerade durch seine Unaufgeregtheit hervor.

2020 wird voraussichtlich das Jahr schlechthin für SPIRIT ADRIFT, denn in Hinblick auf ihren jüngst abgeschlossenen Vertrag mit der zugkräftigen Plattenfirma Century Media könnte die amerikanische Band kaum besser aufgestellt sein - ganz zu schweigen von der Tatsache, dass sich die rasante Entwicklung der Band fortsetzt, jetzt da sie einen lukrativen Plattenvertrag unterzeichnet hat - außerhalb der Vereinigten Staaten werden unterdessen 20 Buck Spin für ihre geschäftlichen Belange zuständig bleiben.

Wie dem auch sei - zurück zur eigentlichen Sache: Ob das eröffnende ‚Earthbound‘ oder das epische ‚Spectral Savior‘, das als Vorzeigesong geschickt mittig platziert wurde, das leicht psychedelische ‚Starless Age‘ oder das phasenweise regelrecht kämpferische ‚Onward, Inward‘ – das Material quillt vor verzahnten Leads, nahtlosen Tempo- und Stimmungswechseln nur so über, ohne dem Hörer den Atem mit zu viel Hektik zu rauben. Dafür sorgt nämlich schon der Klos im Hals, den der sehnsüchtige Gesang und die heimeligen Gitarrenmelodien auf den allseits warmen Riff-Teppichen heraufbeschworen haben.

In dieser Form – mit weniger Psychedelic Rock und mehr Judas Priest als Inspirationsquelle – macht die Band als eher geradlinige Ergänzung zu den erwähnten Kollegen eine sehr gute Figur.

FAZIT: "Curse Of Conception" zeigt SPIRIT ADRIFT noch on vergleichsweise konventioneller Seite, muss aber trotzdem von jedem Doom-Metal-Bescheidwisser gekannt werden, der im derzeitigen Szene-Geschehen mitreden möchte.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 786x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Earthbound
  • Curse of Conception
  • To Fly on Broken Wings
  • Starless Age (Enshrined)
  • Graveside Invocation
  • Spectral Savior
  • Wakien
  • Onward, Inward

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!