Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Bersærk: Sol (Review)

Artist:

Bersærk

Bersærk: Sol
Album:

Sol

Medium: CD/Download
Stil:

Stoner, Metal, Rock

Label: Nordenvind
Spieldauer: 44:20
Erschienen: 01.11.2020
Website: [Link]

Von der Ostküste des dänischen Festlandes erreicht uns eine wahre Wuchtbrumme der guten Unterhaltungsmusik. BERSÆRK aus Aarhus präsentieren bereits im November vergangenen Jahres ihren dritten Langspieler namens SOL. Schon in den Jahren zuvor gab das Quartett mit den Alben „Mulm“ und „Jernbyrd“ einige schwermetallige Platten zum Besten, schaffte aber bisher nie den großen Wurf.

Mit der neuen Scheibe übertreffen BERSÆRK allerdings nicht nur sich selbst, sondern auch alle Erwartungen. Was sich textlich zwischen nordischer Mythologie, Weltuntergangsstimmung und dem Abgrund des eigenen Seelenlebens bewegt, wird begleitet durch eine konstant groovige Gitarrenmaschinerie, die hier und da, ausschließlich positiv, überrascht.

Im Detail beginnen die vier Dänen gemächlich, wenngleich der erste Song „Verdens ende“ (Weltenende) schon darauf einstimmt, dass die kernigen Vocals des Fronters CASPER ROLAND POPP nicht unbedingt von guter Laune durchzogen sind. Schnell nimmt das Album an Fahrt auf und zeigt in den folgenden Songs die Stärken von BERSÆRK: erstklassiges Songwriting, eine hohe Abwechslungsfreude und unfassbar eingängige Riffs. Dabei gehen sie teilweise sehr rockig vor („Balders bål“), teilweise eher episch („Dødsvals“), überzeugen dabei aber immer auf ganzer Linie. Vor allem während der Refrains glänzt die musikalische Untermalung durch eine enorme Energie und geht geneigten Nackenschwingern direkt ins Mark.

Lediglich die dänischen Texte machen es dem deutschen Publikum schwierig, die ohrwurmträchtigen Songs mitzugrölen. Dieser Makel ist aber zweitrangig, da die Songstruktur auf „Sol“ auch beim reinen Zuhören überzeugt. Nicht nur die Titel an sich, auch die Anordnung und der dadurch bedingte stete Tempowechsel machen Laune. Hier und da zeigt sich ein pointiertes Solo, dann wird wieder ordentlich gedrescht („Kæmp!“) und alles in allem bleibt die Platte bis zum Schluss sehr unterhaltsam.

FAZIT: Dänemark ist sicherlich nicht dafür bekannt, eine Stoner-Hochburg zu sein. BERSÆRK liefern mit „Sol“ aber ihr bislang stärkstes Album und treffen damit den Headbanger-Nerv mit durchschlagender Power.

Torben Skibbe (Info) (Review 651x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Verdens ende
  • Blod & stål
  • Tryk avler modtryk
  • Balders bål
  • Blodmåne
  • Dødsvals
  • Midgårdsbrand
  • AHKI
  • Kæmp!
  • Sol

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • Sol (2020) - 12/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!