Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

R.E.M.: New Adventures In Hi-Fi – 25th Anniversary Edition (Review)

Artist:

R.E.M.

R.E.M.: New Adventures In Hi-Fi – 25th Anniversary Edition
Album:

New Adventures In Hi-Fi – 25th Anniversary Edition

Medium: Download/Do-LP/Do-CD/Limit. Box
Stil:

Americana, Alternative Rock, Pop

Label: Craft Recordings/Universal Music
Spieldauer: 65:20
Erschienen: 12.11.2021
Website: [Link]

„'New Adventures In Hi-Fi' war immer mein Lieblingsalbum. Zum einen, weil es unser letztes mit Bill Berry, unserem Original-Schlagzeuger, war. Aber weil es sich auch aus meiner Sicht als Sänger und Texter sehr gelungen anfühlte.“ (Michael Stipe)

Das zehnte Studio-Album und zugleich letzte für ihren Schlagzeuger BILL BERRY. Im Grunde gilt „New Adventures In Hi-Fi“ als das letzte 'große' Album von R.E.M., das noch einmal all die Stärken der amerikanischen Alternative-Rocker in sich vereinte. Danach jedenfalls hatte nicht nur Berry, der während der 'Monster'-Tour aufgrund eines Gehirnaneurysmas (Hirnblutung) einen schweren Zusammenbruch erlitten hatte, die Band verlassen, sondern auch die kreativen Ideen und starken Einfälle sowie diese hypnotische Wirkung, die sonst von fast jedem Album dieser Ausnahme-Band um ihren Ausnahme-Sänger MICHAEL STIPE ausging. Noch dazu wurde dieses 1996er-Album mit mehr als sieben Millionen verkauften Exemplaren zum erfolgreichsten R.E.M.-Album aller Zeiten.

R.E.M. stellten damals selber einen Bezug zwischen ihrem „New Adventures In Hi-Fi“ und dem 1973er-Album „Time Fades Away“ von NEIL YOUNG her, doch im Grunde genommen sind auch – vielleicht angefeuert von dem fantastischen Duett zwischen Stipe und PATTI SMITH auf „E-Bow The Letter“ – deutlich Bezüge zu deren Alben erkennbar. Aber auch RADIOHEAD oder PEARL JAM kommen einem des öfteren beim Hören der neuen Hi-Fi-Abenteuer in den Sinn. So meldete sich umgekehrt auch der RADIOHEAD-Sänger THOM YORKE zu Wort und benennt es als sein R.E.M.-Lieblingsalbum, wobei er speziell „Electrolite“, einen Song, bei dem zusätzlich eine Violine zum Einsatz kam, als das großartigste Stück der gesamten R.E.M.-Karriere bezeichnet. Und in dieser Beziehung kann man Yorke nur von ganzem Herzen und mit weit offenen Ohren zustimmen.

Doch es gibt noch viel mehr Songs auf diesem, mit einer Spielzeit von gut 65 Minuten zugleich längsten Studio-Album der gesamten R.E.M.-Ära zu entdecken, das von seinem Abwechslungsreichtum her bestechend und ebenfalls für R.E.M.-Verhältnisse unerreicht ist. Und welches aus Anlass seines 25. Jubiläums als erweiterte Neuauflage in – Ja, wir sind's ja nunmehr bei all den Geburtstags- und Jubiläums-Ausgaben altehrwürdiger Alben längst gewohnt! – unterschiedlichen Formaten und zusätzlichen Beigaben erscheint. Mal erweitert um B-Seiten und rare Tracks oder unveröffentlichtes Video-Material (ein 64 Minuten langer Film und 5 Musik-Videos) und Audio-Surround-Aufnahmen sowie bis dato unveröffentlichte Text- und Bildzusammenstellungen.

„New Adventures In Hi-Fi“ ist R.E.M.'s 'On The Road'-Album, da die meisten Songs darauf während ihrer Welttournee im Rahmen von „Monster“ geschrieben worden waren, sich mit ihrer Heimat, in der man es angeblich vom Tellerwäscher zum Millionär bringen kann, auseinandersetzten und all die Träume und Visionen mit der oftmals schrecklichen Realität konfrontierten. Americana mal anders – mal knallhart und nicht auf Kuschelkurs, was gleich der erste Song „How The West Was Won And Where It Got Us“ unmissverständlich zum Ausdruck bringt.

Kaum dass die „Monster“-Tournee beendet war, begaben sich R.E.M. in ein Studio in Seattle und vollendeten bzw. verfeinerten die bereits mit einem 8-Spuren-Rekorder aufgenommenen Songs, fügten weitere Spuren hinzu, luden PATTI SMITH als Duett-Partnerin für „E-Bow The Letter“ ein und vervollkommneten auch klanglich das Album, welches von seinem Titel her ja schon fast zwanghaft einen grandiosen Sound voraussetzt. Und wer sich für die Doppel-LP im Gatefold-Cover, die allerdings sonst keine weiteren Beigaben besitzt, entscheidet, den wird der vinyle Sound, der einem dann von seiner Anlage voluminös und kristallklar entgegenschlägt, glücklich machen. Wenn dann auch noch die vierte Vinyl-Seite mit dem Yorke-Lieblingstitel, der ein wahres balladeskes Klangwunderwerk ist, endet, dann ist der Zenit von „New Adventures In Hi-Fi – 25th Anniversary Edition“ rundum erreicht.

FAZIT: Es ist nach 25 Jahren höchste Zeit für die „New Adventures In Hi-Fi – 25th Anniversary Edition“ von R.E.M. Ein Album, das nicht nur bei vielen Fans der Ami-Band, sondern auch bei deren Sänger MICHAEL STIPE, als Lieblingsalbum gilt, welches zugleich auch das erfolgreichste ihrer Bandgeschichte war. Stipe selber charakterisiert die Musik darauf als „vom Sound her ein Hybrid aus der Traurigkeit von 'Automatic For The People' und der kraftvollen Rockmusik von 'The Monster'“. Dem gibt’s nichts hinzuzufügen – R.E.M. auf dem Höhepunkt ihres Schaffens, das dann im Jahr 2011 ein friedfertiges und zugleich sehr vernünftiges Ende finden sollte.

PS: Da uns als Grundlage für die Review nur die Doppel-LP-Ausgabe vorlag, hier zur Information noch alle auf der erweiterten Doppel-CD und der Luxus-Ausgabe enthaltenen Stücke:

Deluxe Edition (2CD/1Blu-Ray):
= Disc 1 – New Adventures in Hi-Fi (remastered) =
1. How the West Was Won and Where It Got Us
2. The Wake-Up Bomb
3. New Test Leper
4. Undertow
5. E-Bow the Letter
6. Leave
7. Departure
8. Bittersweet Me
9. Be Mine
10. Binky the Doormat
11. Zither
12. So Fast, So Numb
13. Low Desert
14. Electrolite
= Disc 2 – B-Sides and Rarities =
1. Tricycle (Instrumental)
2. Departure (Live Rome Soundcheck / Rome, Italy / 2/22/1995)
3. Wall of Death
4. Undertow (Live / Atlanta, GA / 11/18/1995)
5. Wichita Lineman (Live / Houston, TX / 9/15/1995)
6. New Test Leper (Live Acoustic / Seattle, WA / 4/19/1996)
7. The Wake-Up Bomb (Live / Atlanta, GA / 10/4/1995)
8. Binky the Doormat (Live / Atlanta, GA / 11/18/1995)
9. King of Comedy (808 State Remix)
10. Be Mine (Mike on Bus version)
11. Love Is All Around
12. Sponge
13. Leave (Alternate Version)
= Disc 3 (Blu-ray) =
1. R.E.M. Outdoor Projections – Saturday Sept 7, 1996 – 5 cities (64:56)
2. New Adventures in Hi-Fi EPK – previously unreleased 30 min version (29:13)
3. New Adventures in Hi-Fi 5.1 Audio
4. New Adventures in Hi-Fi – Hi-Resolution Audio
5. E-Bow the Letter (Music Video)
6. Bittersweet Me (Music Video)
7. Electrolite (Music Video)
8. How the West Was Won and Where It Got Us (Music Video)
9. New Test Leper (Music Video)

Erweiterte Edition (2CD):
= Disc 1 – New Adventures in Hi-Fi (remastered audio) =
1. How the West Was Won and Where It Got Us
2. The Wake-Up Bomb
3. New Test Leper
4. Undertow
5. E-Bow the Letter
6. Leave
7. Departure
8. Bittersweet Me
9. Be Mine
10. Binky the Doormat
11. Zither
12. So Fast, So Numb
13. Low Desert
14. Electrolite
= Disc 2 – B-Sides and Rarities =
1. Tricycle (Instrumental)
2. Departure (Live Rome Soundcheck / Rome, Italy / 2/22/1995)
3. Wall of Death
4. Undertow (Live / Atlanta, GA / 11/18/1995)
5. Wichita Lineman (Live / Houston, TX / 9/15/1995)
6. New Test Leper (Live Acoustic / Seattle, WA / 4/19/1996)
7. The Wake-Up Bomb (Live / Atlanta, GA / 10/4/1995)
8. Binky the Doormat (Live / Atlanta, GA / 11/18/1995)
9. King of Comedy (808 State Remix)
10. Be Mine (Mike on Bus Version)
11. Love Is All Around
12. Sponge
13. Leave (Alternate Version)

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1097x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (15:04):
  • How The West Was Won And Where It Got Us (4:30)
  • The Wake Up-Bomb (5:08)
  • New Test Leper (5:26)
  • Seite B (17:50):
  • Undertow (5:09)
  • E-Bow The Letter (5:24)
  • Leave (7:17)
  • Seite C (18:06):
  • Departure (3:29)
  • Bittersweet Me (4:05)
  • Be Mine (5:32)
  • Binky The Doormat (5:00)
  • Seite D (14:20):
  • Zither (2:33)
  • So Fast, So Numb (4:12)
  • Low Desert (3:31)
  • Electrolite (4:04)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!