Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Stevie Nicks: Live In Concert – The 24 Karat Gold Tour (Review)

Artist:

Stevie Nicks

Stevie Nicks: Live In Concert – The 24 Karat Gold Tour
Album:

Live In Concert – The 24 Karat Gold Tour

Medium: Download/Do-LP/Do-CD
Stil:

Pop, Rock, Kult

Label: BMG/Warner
Spieldauer: 86:12
Erschienen: 15.01.2021
Website: [Link]

„Die 24-Karat-Gold-Tour war meine Lieblingstournee aller Zeiten. Ich durfte nicht nur meine Lieder singen, sondern ich konnte zum ersten Mal ihre Geschichten erzählen. Ich liebe es, die Gelegenheit zu haben, dieses Konzert mit meinen Fans zu teilen. Von mir für sie: 24 Karat Gold!“ (Stevie Nicks)

Müssen es denn wirklich gleich 24 Karat Gold sein?
Obwohl, die FLEETWOOD MAC, die nach PETER GREENs Abgang sehr erfolgreich Gerüchte schufen und auch noch musikalisch mit „Rumours“ verbreiteten, waren danach kaum noch zu stoppen und erweiterten ihre Gold- gleich noch um Diamanten- und Platin-Strähnen. Doch das ist lange Geschichte und die Gegenwart schreibt andere (bei weitem nicht mehr so erfolgreiche) Geschichten – wie die der ehemaligen FLEETWOOD MAC-Sängerin STEVIE NICKS, die das neue Jahr 2021 mit ihrer Doppel-Live-LP „Live In Concert – The 24 Karat Gold Tour“ eröffnet.

In Verbindung mit ihrer Kult-Band heimste Frau Nicks bereits einen Grammy ein und wurde – man höre und staune – bereits zweimal (einmal mit Band und einmal solo) in der Rock & Roll Hall Of Fame aufgenommen. Mit solchem Hintergrund startet man dann auch in finsteren Pandemie-Zeiten mit spannenden Musik-Ideen durch. Ein großer, goldhochkarätiger Konzertfilm, aufgeführt als Premiere am 21. und 25. Oktober 2020 in weltweit ausgewählten Kinos mit Live-Aufnahmen der in 67 Städten ausverkauften 24-Karat-Gold-Tournee aus dem Jahr 2017, welche in Indianapolis und Pittsburgh mitgeschnitten worden waren.

Ab heute (15. Januar 2021) gibt es eine Auswahl der besten Live-Songs dieser Konzert-Tournee nun auch auf einer Doppel-LP, optisch und soundtechnisch mit großem Brimborium gestaltet: Ein Gatefold-Cover mit fettem Gold- und Textaufdrucken, in dem sich zwei 180 Gramm schwere, kristallklare Vinyl-LP's befinden. Dazu, ebenfalls ausschließlich in Gold bedruckte, LP-Einleger mit jeweils einem ganzseitigen Nicks-Foto. Außerdem gibt’s neben den großen (FLEETWOOD MAC-)Hits erstmals auch die Live-Version von „Crying In The Night“ zu hören.

Beim Hören des Live-Doppel-Albums macht sich immer wieder der Eindruck breit, man hätte sich direkt auf ein FLEETWOOD MAC-Konzert verirrt, was in erster Linie an der beeindruckenden, sofort wiedererkennbaren Stimme von STEVIE NICKS liegt, in zweiter Linie zugleich an der breit aufgestellten Band (deren Musiker dummerweise nicht namentlich – dafür aber auf der Fotostrecke – auf dem Album aufgeführt sind), die in bester FM-Manier aufspielt. Bestes Beispiel hierfür sind die großartigen Versionen von „Gypsy“ oder „Rhiannon“. Eine zusätzliche Überraschung demgegenüber ist der auf 11 Minuten lang getrimmte Song „Gold Dust Woman“, ein Titel, der auch für die Nicks-Biografie durch Stephen Davis verwendet wurde.

Ein schönes und, gerade in diesen „livearmen“ Zeiten, wichtiges Konzert im Vintage-Style, was Aufmachung und Musik angeht. Und das ist definitiv kein Gerücht, klingt oft aber nach „Rumours“!

FAZIT: Für alle Liebhaber von FLEETWOOD MAC und speziell STEVIE NICKS ist das Nicks-Live-Doppel-Album „Live In Concert – The 24 Karat Gold Tour“ ein tatsächlich goldiges Stück Vinyl geworden. Mit viel Aufwand gestaltet und speziell von der FM-Sängerin zusammengestellt, gibt’s auf dem transparenten Doppel-Vinyl anderthalb großartig klingende Livestunden mit einer Sängerin, welche anno 2021 noch immer wie zu besten „Rumours“-Zeiten klingt.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 929x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (21:31):
  • Stand Back (5:58)
  • If Anyone Falls (4:00)
  • Stop Draggin' My Heart Around (4:22)
  • Crying In The Night (2:55)
  • Gypsy (4:16)
  • Seite B (19:51):
  • Wild Heart / Bella Donna (5:57)
  • New Orleans (6:04)
  • Enchanted (3:20)
  • Belle Fleur (4:30)
  • Seite C (24:35):
  • Moonlight [A Vampire's Dream] (8:25)
  • If You Were My Love (5:01)
  • Gold Dust Woman (11:09)
  • Seite D (20:21):
  • Edge Of Deventeen (9:43)
  • Rhiannon (5:41)
  • Landslide (4:57)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!