Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Percy Sledge: The Percy Sledge Way (1967) - 180g-Vinyl-Remaster (Review)

Artist:

Percy Sledge

Percy Sledge: The Percy Sledge Way (1967) - 180g-Vinyl-Remaster
Album:

The Percy Sledge Way (1967) - 180g-Vinyl-Remaster

Medium: LP
Stil:

Ruhiger Soul und Rhythm‘n‘Blues

Label: Bear Family Productions
Spieldauer: 33:27
Erschienen: 18.08.2017
Website: [Link]

Er gilt als der Mr. „When A Man Loves A Woman“, der mit diesem Song eine epochale Hymne nicht nur an die Liebe eines Mannes zu einer Frau, sondern an den Southern Soul schlechthin erschuf, der für alle Zeit dazu „verdammt“ sein wird, auf jedem Soul-Sampler dieser Welt als unbedingtes Muss mit enthalten zu sein.
Für viele wurde dadurch aus heutiger Sicht PERCY SLEDGE zu einer Art One-Hit-Wonder, doch diesem legendären Soul-Musiker, der sich im Blues genauso wie im Gospel sehr wohl fühlte, tut man damit Unrecht.
Hier muss natürlich unbedingt wieder Bear Family Records auf den Plan treten – und mit dieser Neuauflage der Original-LP von 1967 „The PERCY SLEDGE Way“ mit Original-Cover und sorgfältigst von Tom Mayer für 180g-Vinyl remastert, gelingt ihnen wieder mal ein besonderer Coup, denn aus klangtechnisch Sicht gilt (um mal eine Werbung abzuwandeln): „Nie klang PERCY SLEDGE, der vor zwei Jahren an Leberkrebs starb, so gut wie heute!“

Als 1967 „The PERCY SLEDGE Way“ - ein Jahr nach seiner millionenfach verkauften Single „When A Man Loves A Woman“ - erschien, befand sich Sledge in absoluter Rundum-Höchstform, die sich nicht nur in großen Hits entlud, sondern in einer ungeahnten stimmlichen Qualität, die besonders durch ihre nasale Intonation so außergewöhnlich war, und Songs, die sich im breiten Umfeld von Soul, Rhythm‘n‘Blues, Gospel und mit „Just Out Of Reach (Of My Two Open Arms)“ sogar einen Country-Song, der durch SOLOMON BURKE bereits zum Hit geworden war, genauso wie die unglaubliche Coverversion des bewegende RAY CHARLES-Songs „Drown In My Own Tears“, bei dem man wirklich in seinen eigenen Tränen ertrinken konnte, enthielt.

Dabei war Sledge, der als Feldarbeiter und Pflegehelfer im Krankenhaus arbeitete, und sonst nur an den Wochenenden mit seiner ESQUIRES COMBO durch den Südosten der USA tourte, nur durch einen großen Zufall an einen Plattenvertrag mit Atlantic Records gelangt. Ein ehemaliger Patient, den Sledge im Krankenhaus betreut hatte, stellte den Kontakt zum Musikproduzenten Quin Ivy her und so nahm das musikalische Schicksal von PERCY SLEDGE, den der Musikkritiker Dave Marsh sehr treffend als einen „gefühlvollen Klassiker für Romantiker jeden Alters“ bezeichnete, seinen Lauf und endete 2005 mit seinem wohl größten Erfolg als Musiker, der Aufnahme in die „Rock And Roll Hall Of Fame“.

FAZIT: Mit dieser voll leidenschaftlicher Balladen versehenen LP „The PERCY SLEDGE Way“, die endlich mal nicht nur aus dem x-ten Sammelsurium von PERCY SLEDGE-Hits besteht, sondern als echtes Original aus dem Jahr 1967 daherkommt und aufwendig klanglich restauriert bzw. remastert wurde, um so ein ungeahnt neues Klangerlebnis zu PERCY SLEDGE auf 180g-Vinyl zu vermitteln, ist es allerhöchste Zeit, diesen außergewöhnlichen Blues- und Soul-Sänger neu für sich zu entdecken und ihn nicht nur auf einen Hit „runterzurechnen“, der zuletzt durch eine Jeans-Reklame wieder viel Aufmerksamkeit erhielt. Ein Weg, den wir in dieser Form nur zu gerne gehen: „The PERCY SLEDGE Way“!

PS: Und wo das Album von den Bären-Freunden guten Rhythm‘n‘Souls der 60er-Jahre gekauft wird, ist ja eigentlich klar, genau hier mit einem Klick und nicht bei... [Album bei Amazon kaufen]

Thoralf Koß (Info) (Review 246x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (17:13):
  • The Dark End Of The Street (2:43)
  • You Send Me (3:05)
  • I Had A Talk With My Woman (3:20)
  • What Am I Living For (2:28)
  • I‘ve Been Loving You Too Long (To Stop Now) (2:43)
  • Tell It Like It Is (2:54)
  • Seite B (16:14):
  • My Special Prayer (2:58)
  • Drown In My Own Tears (3:57)
  • Just Out Of Reach (Of My Two Open Arms) (3:29)
  • Pledging My Love (2:50)
  • You Don‘t Miss Your Water (3:00)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!