Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

NOCZ Quartet & Choir: Sailor on Dry Land (Review)

Artist:

NOCZ Quartet & Choir

NOCZ Quartet & Choir: Sailor on Dry Land
Album:

Sailor on Dry Land

Medium: CD/Download
Stil:

Jazz / Klassik

Label: Hevhetia
Spieldauer: 55:21
Erschienen: 07.06.2019
Website: [Link]

Auf seinem neuen Album bringt das international für Konzerte gefragte NOCZ Quartet erstmals einen Chor zur Geltung, der wie die Gruppe selbst aus norwegischen und tschechischen Mitgliedern (daher auch der Name) besteht. Im Verbund mit Blech- und Holzbläsern sowie einer trickreich aufspielenden Rhythmusgruppe ergibt sich dadurch eine opulente Klangkulisse aus mitunter ausgesprochen interessanten Farben.

Das vom surrealistischen spanischen Dichter Rafael Alberti (verstarb vor zwei Jahrzehnten 96-jährig) inspirierte Material auf "Sailor on Dry Land" komponierte der Trompeter Didrik Ingvaldsen, der die Formation auch anführt. Das Album verfügt über einen politischen Unterton bezüglich der Auflehnung des Poeten gegen das Franco-Regime im Exil, womit das NOCZ Quartet tatsächlich eine Brücke zum freien US-amerikanischen und afrikanischen Jazz (Stichwort "black power") schlägt … bloß eben unter kulturell und geografisch anderen Vorzeichen.

Das Gesangsseptett unter der Leitung von Jana Vondru folgt analog zu den abwechselnd diszipliniert und ungezwungen aufspielenden Quartettmusikern vorgeschriebenen Parts, bekommt jedoch ebenfalls Freiräume zur Improvisation gewährt, so wie es in Hinblick auf die Free-Jazz-Leitlinie des Quartetts auch angemessen erscheint. Stilistisch ist "Sailor on Dry Land" ungeachtet des vokalen Schwerpunkts weniger klassische Musik als im Sinne des avantgardistischen Theaters zu verstehen, wobei die Instrumentalisten phasenweise sogar regelrecht rocken. Laut werden nicht nur sie, sondern auch der Chor selbst, wenn er sich in spontanen Momenten zu ausgefallener Stimmakrobatik hinreißen lässt.

Bei alledem wird das Liedhafte nie völlig aufgegeben, nicht zuletzt wegen manch folkloristisch anmutender Melodie, die entsteht, während sich Ingvaldsen und Saxofonist Radim Hanousek gegenseitig umspielen. Dass die Aufnahme einen starken Live-Charakter besitzt, versteht sich vor ihrem konzeptionellen Hintergrund von selbst.

FAZIT: Das vierte Album des NOCZ Quartet ist zugleich sein spannendstes und markiert eine Erfüllung hoher künstlerischer Ambitionen auf allen Ebenen. Auf "Sailor on Dry Land" verschwimmen die Grenzen zwischen festen Strukturen und Stegreif-Inventionen, instrumentalem Free Jazz und Kammerchormusik, Intimität und scheinbar grenzenloser Offenheit.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 562x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Poet in the Street
  • The Angel of Ash
  • Kúra
  • Jit
  • Sailor on Dry Land
  • The Ballad of What the Wind Said
  • Brec'an
  • Skvely
  • If My Voice dies on Dry Land
  • I was a Fool
  • Spolu 2
  • The Bull of Death
  • Alberti Ouverture

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!