Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Dramanduhr: Tramohr (Review)

Artist:

Dramanduhr

Dramanduhr: Tramohr
Album:

Tramohr

Medium: CD/Download
Stil:

Avantgarde-Metal

Label: Nero Corvino/Bloodrock
Spieldauer: 38:11
Erschienen: 11.10.2022
Website: [Link]

Zieht man das Cover von „Tramohr“ zurate, vertonen DRAMANDUHR auf diesem Debüt eine Art religiöse Anbetung eines Vulkanausbruchs. Oder anders formuliert: Hier wird die Gewalt der Natur mit dem mystischen Glaube an eine höhere Kraft verbunden und diese Kraft wird letzten Endes das unausweichliche Chaos über die Erde und das Leben bringen.

Thematisch sind DRAMANDUHR also durchaus nah am Black Metal zu verorten. Die Musik hingegen klingt, nicht nur dank des klaren Gesangs, der immer wieder an magische Beschwörungsformeln erinnert, eher avantgardistisch als schwarz und kalt.
Auch die eingestreuten Folk-Elemente und akustischen Parts von Gitarre und u.a. Geige sorgen für eine ganze Menge Drama in dem Sound. Der Hauptverantwortliche für die exzentrische Stimmung ist aber der Gesang. Die verwendete Sprache wirkt nicht nur mystisch und exzentrisch, allen voran sticht die Emotionalität dieser Stimme so treffsicher ins Herz, dass es auch nach dem x-ten Durchlauf immer noch fasziniert. Da unsereins die Texte, aufgrund möglicher fehlender Sprachkenntnisse, kaum wörtlich verstehen wird, liegt der Fokus noch deutlicher auf den Gefühlen und intuitiven Eindrücken der Stimme.
Hierbei kommen einem unweigerlich Ausnahmebands wie NEGURA BUNGET in den Sinn. Denn auch diese Herren beherrschten es nahezu perfekt, mystische Musik, die im Kern Black Metal ist, weiter zu entwickeln und ein völlig eigenständiges Gebilde zwischen emotionaler Urwüchsigkeit, einer tiefen Verbundenheit zur spirituellen Welt, aber auch den Traditionen der eigenen Heimat und nicht zuletzt unvorhersehbarer und damit durchweg packender Musik zu erschaffen.

Damit sind wir wieder bei „Tramohr“, einem Album das unmöglich auf Anhieb zu erfassen ist. Die Faszination packt einen sofort und die Intention des Musikers hinter dieser Band dürfte in erster Linie gewesen sein, sein Innerstes nach außen zu kehren. Das ist gelungen, vielleicht auch gerade deswegen, weil eben weder die Musik noch die Worte direkt verständlich sind für diejenigen, die der verwendeten Sprache nicht mächtig sind.

FAZIT: „Tramohr“ ist ein bestechendes Werk, das sich irgendwo zwischen Avantgarde, Black-Metal-Stimmung und musikalischem Gedenken an uralte Kulturen einordnet. DRAMANDUHR bestechen einerseits durch eine gewisse Mystik, aber auch dadurch, ihre Musik mit Emotionen vollzuladen. Dadurch wohnt diesem Album zugleich ein unbedingter Freiheitsdrang inne, womit sich der Kreis zum schwarzmetallischen Ursprung des Sounds wieder schließt.

Dominik Maier (Info) (Review 1435x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Dramanduhr
  • Ixaltirud
  • Ixtratarrastràh
  • Tàhn Stun Karràh
  • Anassihn Tharek
  • Tàh Loh Rehn Kilt
  • Tèhr Ick Tarramàh
  • Rahm Deh Rahm
  • Retrizaxerat
  • Tramohr

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!