Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Arena: Immortal (Review)

Artist:

Arena

Arena: Immortal
Album:

Immortal

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock

Label: Verglas
Spieldauer: 55:20
Erschienen: 2000
Website: [Link]

Daß ARENA schon immer ein Garant für edelsten Progressive-Rock waren steht bereits seit dem Debut der Band - "Songs from the Lions Cage" - außer Frage. Wie die frühen Marillion (deren Ur-Drummer Mick Pointer sie im übrigen in ihren Reihen haben) haben es die Briten stets geschafft, hohen musikalischen Anspruch mit einer gehörigen Portion Eingängigkeit zu verbinden. Perfektioniert wurde der ARENA-typische Sound indes durch den Einstieg des brillanten Gitarristen John Mitchell, der frische Impulse in die Band einbringen konnte. "Immortal?" - das mittlerweile vierte reguläre Album der Band - bringt die Stärken des Songwriterduos Nolan/Mitchell auf den Punkt und gipfelt in dem furiosen Moviedrome, einem der wohl genialsten Progressive-Longtracks der 90er. Wie dem Key/Guitar-Duo Crichton/Gilmour (Saga) in den 70ern gelingt es den Herren, eine perfekte Symbiose aus Gitarren- und Keysounds zu schaffen, die dem Hörer eine Gänsehaut nach der anderen über den Rücken jagt. Vielleicht ist es schon allein deshalb eine gute Idee, beide Bands in diesem Frühjahr zusammen auf Euro-Tour zu schicken.

Fazit: Wie schon der Vorgänger "The Visitor" bietet "Immortal?" eine Vielzahl abwechslungsreicher, zeitloser Songs, die allesamt das Zeug zum Klassiker haben. Das Album ist in jedem Fall ein MUSS für jeden Fan der progressiven Rockmusik und sollte daher in keiner wohlsortierten Sammlung fehlen. Mit ARENA wird auch künftig bestimmt zu rechnen sein!

Andreas Schiffmann (Info) (Review 4024x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Chosen
  • Waiting For The Flood
  • The Butterfly Man
  • Ghost In The Firewall
  • Climbing The Net
  • Moviedrome
  • Friday's Dream

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!