Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Paul Young: Live At Rockpalast 1985 (Review)

Artist:

Paul Young

Paul Young: Live At Rockpalast 1985
Album:

Live At Rockpalast 1985

Medium: CD+DVD
Stil:

Soul, Rock, Pop

Label: MIG Music
Spieldauer: 171:09
Erschienen: 27.09.2019
Website: [Link]

1985, das Jahr, in dem sich der damals 29-jährige PAUL YOUNG mit nur zwei Alben einerseits auf dem Zenit seines Erfolgs befand, als Teeny-Schwarm und zugleich erfolgreichster britischer Pop-Star galt und die „Bravo“ mit seinen Bildern und Geschichten füllte...
Doch im Grunde trug der junge Bursche andererseits den puren (Motown-)Soul im Herzen und der Stimme, auch wenn das euphorisierte, feuchtschlüpfrige Mädchenherzen, die in ihren Kinderzimmern mit Bravo-Postern ihre unerfüllten Sehnsüchte zu stillen versuchten, nicht wirklich wahrhaben wollten.

PAUL YOUNG war keine Pop-Marionette aus dem damals „neu gewellten“ Radio-Retro-Kasperletheater, sondern ein ernstzunehmender Soul-Sänger, der einfach mit viel Glück und ein paar Coverversionen plötzlich riesige Hits landete und sich den Status als Man Of The White Soul eroberte. Ausschließlich unter diesem Aspekt war es für ihn auch möglich, im Rockpalast aufzutreten und die Essener Grugahalle am 30. März 1985 regelrecht überkochen zu lassen, denn was er hier gemeinsam mit seiner THE ROYAL FAMILY-Band und den drei schwarzen energiegeladenen Background-Sängern, die oftmals auch im Vordergrund standen, hinlegte, war ein gigantisches Soul-Rock-Pop-Spektakel der Extraklasse.

34 Jahre später ist es endlich an der Zeit, dieses Rockpalast-Ereignis, festgehalten in gutem Ton und mittelmäßigem Bild, erstmals auf DVD und CD zu veröffentlichen.
Höchste Zeit bei solch einem Konzert!
Hier stehen Musiker auf der Bühne, die bereits oder kurze Zeit später Musikgeschichte schreiben, wie beispielsweise der walisische Bassist PINO PALLADINO, der mit GENESIS-, PINK FLOYD- und THE WHO-Mitgliedern spielte oder das gigantische Gesangstrio Chambers, Chandler, Jackson, das in vielen Konzertmomenten wie die Wiederbelebung des MARVIN GAYE-Sounds klingt. Nur fünf Jahre später sollten zwei von ihnen dann selber als LONDONBEAT mit der Soul-Pop-Nummer „I‘ve Been Thinking About You“ einen Evergreen-Mega-Hit landen.

Auf der Rockpalast-Bühne waren allerdings andere Hits gefragt. Die von PAUL YOUNG, welche er auf seiner ersten Nummer-1-Platte „No Parlez“ (1983) und dem gerade erschienenen Nachfolger „The Secret Of Association“ (1985) zum Besten gab: „Come Back And Stay“, „Love Of The Common People“, Everytime You Go Away“ und sein erster echter Hit, der ihm zum Durchbruch verhalf – die Cover-Version des MARVIN GAYE-Klassikers „Wherever I Lay My Hat (That‘s My Home)“, welche als zweite Zugabe nach der Ballade „Broken Man“ das Rockpalast-Konzert abschloss. Natürlich kamen alle Erfolgssongs in Essen zur Aufführung, oftmals voller Improvisationen und mit einer riesigen Portion Soul auf bis zu 10 Minuten, wie bei dem großartigen „Oh Woman“, ausgedehnt.

Spielfreude pur zeichnete dabei seine Band THE ROYAL FAMILY aus, die sogar zwei Keyboarder in ihren Reihen hatte und so geschickt und bombastisch flotte Keyboard-Sounds mit orgeligen Retro-Klängen direkt vereinen konnte. Das war wirklich der echte „White Soul“, den es in dieser Form zum ersten Mal im Digipak-Box-Set mit Konzert-DVD und -CD sowie einem achtseitigen Booklet mit Schwarz-Weiß-Fotos und den Konzert-Hintergründen zu erstehen gibt.
Wer allerdings ein paar auf poppig ausgerichtet Hit-Nümmerchen erwartet, der wird enttäuscht werden, denn dieses Konzert von PAUL YOUNG & THE ROYAL FAMILY belebt die intensive Seele des Souls und verleiht ihr einen modernen Anstrich, wobei natürlich die charismatische, hohe Stimme von PAUL YOUNG ihr dabei etwas Einzigartiges verleiht.

Das sieben Minuten lange Bonus-Interview ist zwar durch die aufgekratzte Band lustig anzusehen, hat aber sonst nicht sonderlich viel zu bieten, bis auf eine faustdicke Überraschung für die Interviewerin. Welche das ist, sollten, um keinen Spoiler-Alarm zu schlagen, die Betrachter selbst entdecken.

FAZIT: Als PAUL YOUNG & THE ROYAL FAMILY am 30. März 1985 in der Essener Grugahalle die Rockpalast-Bühne eroberten, stand dem Publikum ein extrem leidenschaftliches und professionelles Soul-Konzert mit dem natürlich typischen Pop-Appeal des zu dieser Zeit extrem erfolgreichen 29-jährigen Sängers bevor, der mit seiner fünfköpfigen Band und den drei faszinierenden Background-Sängern das wahre Motown-Soul-Gefühl heraufbeschwört. Zum ersten Mal dank MIG Music im Rahmen der Rockpalast-Reihe auf DVD und CD zu bewundern.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 1063x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • DVD – Konzert vom 30. März 1985 in der Essener Grugahalle (84:09):
  • Tomb Of Memories
  • Love Will Tear Us Apart
  • Love Of The Common People
  • Bite The Hand That Feeds
  • Everytime You Go Away
  • I‘m Gonna Tear Your Playhouse Down
  • Everything Must Change
  • Oh Women
  • Come Back And Stay
  • Cupid
  • Sex
  • Broken Man
  • Wherever I Lay My Hat (That‘s My Home)
  • DVD-Bonus:
  • Interview (7:07)
  • CD (80:00):
  • Tomb Of Memories
  • Love Will Tear Us Apart
  • Love Of The Common People
  • Bite The Hand That Feeds
  • Everytime You Go Away
  • I‘m Gonna Tear Your Playhouse Down
  • Everything Must Change
  • Oh Women
  • Come Back And Stay
  • Cupid
  • Sex
  • Broken Man
  • Wherever I Lay My Hat (That‘s My Home)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!