Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Emmi Kujanpää: Nani (Review)

Artist:

Emmi Kujanpää

Emmi Kujanpää: Nani
Album:

Nani

Medium: CD/Download
Stil:

Finnisch-bulgarische Folklore

Label: Nordic Notes
Spieldauer: 37:07
Erschienen: 31.01.2020
Website: [Link]

„Nani“ ist das erste Soloalbum der finnischen Sängerin und Komponistin EMMI KUJANPÄÄ. Man darf es als den bisherigen Höhepunkt ihrer inzwischen zwanzigjährigen Passion bezeichnen, finnische mit bulgarischer Volksmusik zu vereinen und in deren Verbindung Neues zu schaffen.

Die Legitimation zu solchem Tun hat sich EMMI KUJANPÄÄ mit Studien sowohl an der renommierten Sibelius-Akademie in Helsinki als auch derjenigen für Musik und Tanz im bulgarischen Plowdiw erworben. Die Finnin unterrichtet inzwischen selber und hat sich über ihr Heimatland hinaus einen Namen als Folk-Sängerin und Zither-Spielerin gemacht.

Die zehn Stücke des Albums stammen allesamt aus der Feder von EMMI KUJANPÄÄ, in zwei Fällen unter Einbezug von traditionellem Liedgut; so beispielsweise im archaisch-eindringlichen „Kuutar“, einem Song über die Geschenke der Mond- und der Sonnengöttin – Geschenke von Silber und Gold, die sich alsbald ein Dieb holt… „Seid vorsichtig, Mädchen, wenn ihr tagträumt – eure Juwelen könnten leicht gestohlen werden.“

Überhaupt: Die Erfahrungen von Frauen – ob Freude, Leid oder Sehnsucht – stehen im Mittelpunkt aller Songs von EMMI KUJANPÄÄ. Die Finnin sagt, dass der bulgarische Gesangsstil weltweit für viele Frauen als besonders kraftvoll gelte, und: „Starke Emotionen wie Schmerz, Wut, tiefe Liebe oder Trauer lassen sich damit besonders gut ausdrücken.“

Auch die Musik auf „Nani“ ist beinahe durch und durch weiblich, getragen in erster Linie natürlich durch die Kraft und die Ausdrucksstärke von EMMI KUJANPÄÄS Gesang und ihrem Zither-Spiel, oder dann aber durch den immer wieder von neuem faszinierenden Klang der inzwischen jüngeren Generation des Chors LE MYSTÈRE DES VOIX BULGARES.

Und letztlich sind es auch die Vielfalt und die Abwechslung, die dieses Album spannend und zu einem wirklichen Brückenschlag zwischen finnischer und bulgarischer Musikkultur machen – das fiebrige „Sirkus Savonia“ zum Beispiel, ein Duett von Stimme und Trompete, oder das zweiteilige Titelstück als kraftvolles Anrufen – und Anklagen – der Muttergöttin.

FAZIT: EMMI KUJANPÄÄ beschreitet auf ihrem Erstling mit ungewohnten Klängen und Strukturen musikalisches Neuland. „Nani“ wird vorab (und das mit Leichtigkeit!) Menschen erfreuen, die mit den Melodien des Balkans und des Nordens vertraut sind – hoffentlich aber auch Leute, die willens und in der Lage sind, alte Hörgewohnheiten für ein Weilchen auszublenden und sich auf Ungehörtes einzulassen.

Dieter Sigrist (Info) (Review 789x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Ogrejalo Slantse – Vuota Vuota
  • Nani – A Cry For Mother Goddess
  • Nani
  • Celestia
  • Milenkalle - A Song For Milenka
  • Milenka
  • Kuutar - The Goddess Of The Moon
  • Sirkus Savonia
  • Laulajan Loitsu - Singer's Spell
  • Valkean Yön Joiku - Yoik Of A White Night

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!