Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Slade: Slade Alive! – Limited Edition Splatter-Vinyl (Review)

Artist:

Slade

Slade: Slade Alive! – Limited Edition Splatter-Vinyl
Album:

Slade Alive! – Limited Edition Splatter-Vinyl

Medium: Limitiert/LP farbig
Stil:

Hardrock

Label: BMG/Warner
Spieldauer: 38:53
Erschienen: 28.01.2022
Website: -

Aller guten Dinge sind bekanntlich drei.
Genau das gilt auch für das Trio von Splatter-Vinyl-Ausgaben der Kult-Glam-Rocker SLADE.
Nach „Old New Borrowed And Blue“ sowie „In Flame“ schließt nunmehr „Slade Alive!“ aus dem Jahr 1972 die sehr ansehnliche und natürlich um so mehr anhörliche Veröffentlichung von speziell für Vinyl remasterten Alben ab, die noch dazu drehend auf dem Plattenteller in ihrer ganzen farbigen Splatter-Schönheit (mal gelb-rot, dann rot-blau und am Ende rot-schwarz) ein echter Augenschmaus sind.

Genau wie der Album-Titel ihres 1972er-Debüts vermuten lässt, starten SLADE mit einer Live-Platte durch, die allerdings aus unterschiedlichen Konzertaufnahmen besteht, die aus drei hintereinander gespielten Konzerten von 19. - 21. Oktober 1971 im Londoner Command Theatre Studio vor einem Studio-Publikum eingespielt worden waren.
Ein echtes Durchstarter-Album war es unter britischem Aspekt rundum. Denn als es am 24. März 1972 veröffentlicht wurde, landete es sofort auf Platz 2 der UK-Album-Charts und hielt sich unglaubliche 56 Wochen in den Charts. In Australien erreichte das Album sogar Platz 1 der Charts und zählt dort neben „Sgt. Pepper...“ von den BEATLES zu den meistverkauften Alben. Ausschlaggebend dafür war natürlich auch ein besonderer Hit: „Get Down And Get With It“.

Heutzutage jedenfalls gilt „Slade Alive!“ in der öffentlichen Wahrnehmung als eins der besten Live-Alben aller Zeiten, das auch andere Bands maßgeblich beeinflusste, sodass KISS, die als ganz große SLADE-Verehrer gelten, in Anlehnung an dieses Album ihr 1975 erschienenes Album „Alive!“ nannten.
Auch ist „Slade Alive!“ viel deutlicher vom Hardrock geprägt und enthält noch nicht die später vorrangig inzugekommenen Glam-Rock-Anteile. Auch war die Zeit der großen SLADE-Hits noch nicht angebrochen, was sich ein Jahr später bereits ändern sollte.

Allerdings enthält das Album insgesamt nur drei eigene Songs, fast durchgängig Rock'n'Roll-Nummern, von denen sich zwei auf der LP-A-Seite und einer auf der B-Seite befinden, sodass man über die eigentliche Wertigkeit dieses Live-Albums, das zum Großteil aus Fremdkompositionen besteht, durchaus streiten kann.
Jedenfalls sind die vier verbleibenden Titel Cover-Versionen. Auch das erfolgreiche „Get Down With It“ von BOBBY MARCHAN, zugleich der erste echte SLADE-Hit, gehört mit dazu. Hinzu kommen noch Nummern von TEN YEARS AFTER sowie THE LOVIN' SPOONFUL und der gigantische Achtminuter „Born To Be Wild“ von STEPPENWOLF, inklusive einer an BIRTH CONTROLs „Gamma Ray“ erinnernde Sirene, der „Slade Alive!“ abschließt. Doch nicht nur besagte Sirene ist ein beachtliches Gimmick, auch auf der LP-A-Seite sorgt beispielsweise ein extrem lauter Rülpser in der LOVIN' SPOONFUL-Cover-Version „Darling Be Home Soon“ für große Erheiterung, um dann eine krachige Rock-Nummer daraus entstehen zu lassen. Noch heute behauptet Holder dazu, dass dieses gigantische Bäuerchen angeblich aus Versehen geschah, weil die Band im Vorfeld etwas zu viel von hochprozentigen Getränken zu sich genommen hatte. Zum Glück gab's kein Mikro auf Hintern-Höhe, wer weiß, was uns sonst noch alles für luftige Geräusche auf dem Album erwartet hätten…

Die Hoffnungen von SLADE, mit diesem Album auch in Amerika Fuß zu fassen und die Charts zu erobern, schlugen jedenfalls fehl.

Neben dem wirklich gute remasterten Sound ist auch das Klapp-Cover sehr interessant, denn auf den Innenseiten enthält es eine große Cartoon-Zeichnung mit riesigem Hund, vor dem ein dicker nackter Mann mit Schlafmütze steht, der 'Slade?' ruft. Ziemlich abgefahren und ein feines Relikt des damaligen Zeitgeists. Diese Zeichnung war das siegreiche Ergebnis eines Wettbewerbs, den die Zeitung 'The Sun' unter der Prämisse, genau für dieses Album ein Cover zu gestalten, ausgeschrieben hatte. Das Splatter-Vinyl der Neuausgabe bezieht sich farblich allerdings auf das ausschließlich in Schwarz-Rot gehaltene Frontcover.

FAZIT: Im Jahr 1972 erschien mit "Slade Alive!" das erste Live-Album von SLADE, das im Oktober 1971 aufgenommen sowie am 24. März 1972 veröffentlicht wurde und sofort auf Platz 2 der britischen Album-Charts ein und zugleich mit „Get Down and Get With It" den ersten echten SLADE-Hit – eine Cover-Version von BOBBY MARCHAN – enthielt. „Slade Alive!" gilt heute als eines der besten Live-Alben aller Zeiten und schließt nach „Old New Borrowed And Blue“ sowie „In Flame“ die Trilogie von remasterten Splatter-Vinyl-Ausgaben der Kult-Glam-Rocker ab.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 852x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Seite A (18:39):
  • Hear Me Calling (5:46)
  • In Like A Shot From My Gun (3:33)
  • Darling Be Home Soon (5:43)
  • Know Who You Are (3:37)
  • Seite B (20:14):
  • Keep On Rocking (6:29)
  • Get Down And Get Within (5:33)
  • Born To Be Wilde (8:12)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!