Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS - Zeche Bochum - 04.12.2018

[ Zur Fotogalerie ] Down

SPOCK´S BEARD, Zeche Bochum, 04.12.2018

Support: ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS

Es ist alles andere als alltäglich, eine Co-Headliner-Tour zweier Bands besuchen zu können, die jede für sich allein genommen schon das Eintrittsgeld wert ist. Dass an diesem Abend in der Zeche Bochum mit ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS und SPOCK´S BEARD gleich zwei Hochkaräter der Prog-Rock Szene für das einzige Deutschlandkonzert auf der Bühne stehen, ist daher auch kein Zufall, denn geladen hatte das renommierte deutsche Prog-Label INSIDEOUT MUSIC anlässlich seines 25-jährigen Bestehens.

Damit waren die Weichen für einen grandiosen Abend schon im Vorfeld gestellt. Den Anfang machen ROINE STOLT und seine FLOWER KINGS, die dem fachkundigen Publikum mit dem Opener „In The Eyes Of The World“ sofort mächtig einheizen. ROINE STOLT zeigt sich hervorragend aufgelegt und zelebriert seine Soli dem Anlass entsprechend ausgiebig. HASSE FRÖBERG brilliert neben ihm mit gesanglichen Fähigkeiten, während Drummer MIRKKO DE MAIO und Bassmann JONAS REINGOLD für den Groove sorgen. Während der mannigfaltigen Soloparts gibt es des Öfteren Szenenapplaus, nicht zuletzt auch für das Bass-Solo Reingolds, sowie dessen Kabinettstückchen zum Schluss, da er seinen Viersaiter auf dem Kinn balanciert. Nach extrem unterhaltsamen 75 Minuten, in denen alle Register, die die Faszination des Prog-Rock ausmachen, gezogen werden, gehen Stolt und seine Mannen von der Bühne.

ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS Fotos

ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS auf Facebook

Auf dieses erste Highlight folgt eine etwas längere Umbaupause, da das Equipment, das SPOCK`S BEARD auffährt, wie es sich für eine Progband gehört, etwas umfangreicher ausfällt. Allein die beeindruckende Keyboard-Schießbude RYO OKUMOTOs nimmt das linke Viertel der Bühne ein. Mit „To Breathe Another Day“ starten die Jungs von SPOCK´S BEARD ihr Programm und spätestens mit dem Klassiker „In The Mouth Of Madness“ ist klar, welch ein unvergesslicher Abend dem Publikum bevorsteht. Neben TED LEONARD, der den Platz vor dem Mikrofon ausgezeichnet ausfüllt, rocken Alan Morse, Bruder des legendären Fronters TED MORSE, sowie Showtalent RYO OKUMOTO unwiderstehlich los.

OKUMOTO, der sein Dasein nicht, wie andere Keyboarder, im Kernschatten der Bühne fristet, steht mit seiner Keyboard-Armada in exponierter Position direkt am linken Bühnenrand und heizt den Zuschauern mit virtuosen Soli und druckvollem Spiel mächtig ein. Höhepunkt des Konzerts ist sein etwa 8 minütiges Solo, in dem er das Letzte aus den Tasten herausholt, während der Rest der Mannschaft Zeit für ein Bierchen hat. Neben den Kulthits der Band gibt es mit „One So Wise“ vom aktuellen Album „Noise Floor“ auch starkes, neues Material, das in der Zeche begeistert aufgenommen wird. Basser DAVE MEROS, dessen Hawaii-Hemd der Farbtupfer des Abends ist, liefert zusammen mit Ex-SAGA Drummer MIKE THORNE die rhythmische Basis für die unbezähmbare Spielfreude der Band.

THORNE glänzt durch seine mit unglaublicher Leichtigkeit vorgetragene Technik, die er immer mal wieder in Form fantastischer Fill-Ins aufblitzen lässt. Nach „Walking In The Wind“, dem eigentlich finalen Eintrag der Setlist, gehen SPOCK´S BEARD allerdings nicht von der Bühne und LEONARD kündigt mit „Go The Way You Go“ direkt die Zugabe an, die nochmals eine neue Stufe der Stimmungsrakete zündet. Nach diesem Titel gibt es ein Wiedersehen mit den FLOWER KINGS, die nun zusammen mit SPOCK`S BEARD den BEATLES-Klassiker „Hey Jude“ zelebrieren.

LEONARD und FRÖBERG teilen sich die Strophen, während das All-Star-Team den Chorus schmettern darf. ROINE STOLT lässt es sich hier wiederum nicht nehmen, der Gitarre TED LEONARDs ein paar kleine Soli zu entlocken (Zitat LEONARD: „Meine Gitarre klingt in ROINE STOLTs Händen so viel besser“), während die beiden Bassisten zusammen einen Viersaiter traktieren, OKUMOTO ans Schlagzeug gewechselt ist und ZACH KAMINS, Keyboarder der FLOWER KINGS, die Schießbude OKUMOTOs bedienen darf. Ein würdiger Abschluss eines großartigen Abends, der im Publikum noch lange nachhallt und auch in der Folge an den Theken der Zeche noch ausgiebig diskutiert wird.

FAZIT: Zwei Prog-Bands von Weltrang an einem Abend erlebt man nicht alle Tage. Die pure Spielfreunde aller Beteiligten rundet einen perfekten Abend in der Zeche Bochum ab, die den passenden Rahmen für ein Konzert der Extraklasse liefert.

Line-Up SPOCK´S BEARD:

Stefan Haarmann (Info)

[ Zurück nach oben ] Down

Live-Fotos

SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS
SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS
SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS
SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS
SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS
SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS
SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS SPOCK´S BEARD & ROINE STOLT´S THE FLOWER KINGS
Klick zum Vergrößern