Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Arena: Songs From The Lion's Cage (Review)

Artist:

Arena

Arena: Songs From The Lion's Cage
Album:

Songs From The Lion's Cage

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock

Label: SPV / Verglas Music
Spieldauer: 58:24
Erschienen: 1995
Website: [Link]

Der Vorgänger zu "The Visitor" ist kein solcher Volltreffer. Am Sänger kann's nicht liegen, denn alle ARENA Sänger pass(t)en gut zur Musik, beim ersten Hören der Platten fällt der Unterschied nicht einmal auf. Es sind die Songs, die noch nicht so ausgereift klingen, was vor allem an der Überlänge mancher (Valley of the Kings, Solomon) Titel liegen kann. Nur drei von neun Liedern reichen nicht an die Fünf Minuten - Marke. Insgesamt gesehen klingt alles etwas langatmig und - wenn man will - atmophärisch, denn die Band verstand es schon immer gut, verschiedene Stimmungen zu erzeugen. Auch die Texte sind erneut lesenswert.
Richtig schlecht können ARENA - Alben nicht sein, doch dieses frühe Dokument ihres Werdeganges ist einfach noch zu austauschbar mit anderen/früheren Veröffentlichungen der Landsleute ARENAs - etwa alte Marillion (ohne deren Hitdichte), oder Pallas. Was fehlt, ist noch der Mut zum Ausbruch aus den gegebenen Schemata und der für Proggressive Rocksbands als zwingend angesehenen Sperrigkeit (progressiv sein geht auch anders).
So ist dieses Werk eher retro als prog, qualitativ keineswegs minderwertig, sondern einfach nur noch zu gewöhnlich für eine Band dieses Kalibers.

FAZIT: Die Zeit ist noch nicht reif für die Großtaten der Band (nämlich "The Visitor"). Da guter britischer Prog aber rar ist, greift der geneigte Fan hier zu, denn Qualität bekommt er hier auf jeden Fall geboten. Der Rest nimmt besagtes Vorzeigealbum, um dann zu entscheiden, ob er den Rest von ARENAs Schaffen auch benötigt.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 5746x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Out Of The Wilderness
  • Crying For Help I (instr.)
  • Valley Of The Kings
  • Crying For Help II (instr.)
  • Jericho
  • Crying For Help III (instr.)
  • Midas Vission
  • Crying For Help IV
  • Solomon

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!