Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Pink Cream 69: In10sity (Review)

Artist:

Pink Cream 69

Pink Cream 69: In10sity
Album:

In10sity

Medium: CD
Stil:

Hardrock/Melodic Metal

Label: Frontiers Records
Spieldauer: 59:16
Erschienen: 2007
Website: [Link]

Während das Cover in Art des Debüts an frühere Zeiten erinnert, setzen die Pinkies mit ihrem mittlerweile zehnten Album (daher auch der Titel) die gelungene Arbeit der jüngeren Vergangenheit fort. Die letzten Longplayer waren allesamt gute Heavy-Rock-Alben und da macht auch "In10sity" keine Ausnahme. Die internationale Truppe aus Karlsruhe schickt erneut einen kompakten, mit etlichen Ohrwürmern gespickten Vertreter ins Rennen, der sich bestens neben einer Powerscheibe wie "Sonic Dynamite" macht.

Genau in dieser Tradition startet dann auch gleich "Children Of The Dawn" durch und bringt alles mit, was der Fan erwarten darf: eingängiges Heavy-Riffing, lockere, durch verschiedene Tempi dennoch äußerst abwechslungsreiche Melodien und obendrauf den gewohnt hervorragenden Gesang von David Readman. Ein Song, den man gleich mal mehrmals hört. Ebenso gut gelaunt und für den Bewegungsmuffel ungeeignet erweisen sich das schnelle "No Way Out" und das ebenfalls äußerst typische "Stop This Madness". Weitere Paradebeispiele für die bandeigene Mischung aus melodischen Hooks und schneidenen Riffs sind noch das leicht nachdenkliche "I´m Not Afraid" und "Wanna Hear You Rock", während sich die leichtgängigen "Crossfire" und "A New Religion" etwas mehr treiben lassen. Zur Abwechslung gibt es u.a. mit "Out Of This The World" noch einen AORler oder das im Verhältnis dazu fast schon düstere, als europäischer Bonustrack ausgewiesene "My Darkest Hour".

Wenn man kategorisch nach Unterschieden zu den Vorgängern sucht, kann man feststellen, dass die Songs allgemein etwas gitarrenlastiger ausgefallen sind, während Keyboardklänge wie in der Abschlussballade "Last Train To Nowhere" kaum mehr auszumachen sind. Hier hat sicher auch die feste Aufnahme des bisherigen Aushilfsgitarristen Uwe Reitenauer ins Bandgefüge seine Spuren hinterlassen; aber auch bei Alfred Koffler sind keinerlei Einschränkungen durch seine Handerkrankung spürbar.

Die Band, deren Mitglieder durch ihre Nebenprojekte und verschiedenen Tätigkeiten (nicht zuletzt Dennis Ward als erfolgreicher Produzent) innerhalb der Szene seit langem hochgeschätzt sind, legt einen starken Einstand beim neuen Label hin, und nun ist es an der Zeit, dass sie auch mit ihrem eigenen Baby endlich wieder größere Aufmerksamkeit erfahren; an der Musik kann es eigentlich nicht liegen.

FAZIT: Ein mittlerweile typisches PINK CREAM 69-Album - und das ist in diesem Falle eine klare Qualitätsaussage!

Lars Schuckar (Info) (Review 3051x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Children Of The Dawn
  • No Way Out
  • Crossfire
  • I´m Not Afraid
  • A New Religion
  • The Hour Of Freedom
  • Stop This Madness
  • Desert Land
  • Out Of This World
  • It´s Just A State Of Mind
  • Wanna Hear You Rock
  • My Darkest Hour
  • Last Train To Nowhere

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!