Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Black River: Black'n'Roll (Review)

Artist:

Black River

Black River: Black'n'Roll
Album:

Black'n'Roll

Medium: CD
Stil:

Stoner / Rotzrock

Label: Mystic Production
Spieldauer: 41:24
Erschienen: 08.01.2010
Website: [Link]

Unglaublich, dass sich hinter dem redundanten Bandnamen polnische Extrem-Veteranen von u.a. Vader und Behemoth verdingen, ohne auch nur zu einer Sekunde als Spartenbediener zu wirken. Stattdessen hauen BLACK RIVER eine mitreißende Stoner-Rotzrock-Scheibe voller Hits raus.

Originell ist das nicht für fünf Cent, doch das Gefühl, es mit Nicht-Überzeugungstätern zu tun zu haben, bleibt aus. Man mag sich gar so weit aus dem Fenster lehnen und behaupten, der Knüppel-Death-Black einiger der Hauptbetätigungsfelder der Musiker klänge gesichtsloser und halbherzig im Vergleich zu teils Beseeltem, teils Euphorie Versprühendem, wie es "Black'n'Roll" feilbietet. "Jumping Queeny Flash" ist zudem ein unterhaltsames Covermedley geworden, das dem Tiefgang der übrigen Tracks nichts an Nachhaltigkeit nimmt.

Der Gesang tönt bisweilen nach Danzig unter Zunahme eines Soul-Elements, wie auch die Musik an die Endphase der Spirtual Beggars (Stichwort "gospelige" Vocals, aber ohne Schenker-Solokopien) erinnert und einen gehörigen Classic-Rock-Einschlag besitzt. Das macht den Stil nicht so einseitig, wie die einleitende Schubladisierung vermuten lässt: Berichtigen wir und nennen es also schlicht Hardrock mit tollen Hooks, die sich keinefalls zu schnell abnutzen.

FAZIT: Ein Überraschungsei im unauffälligen Design: BLACK RIVER haben nur Hits im Sack, die ihre stilistische Gesichtslosigkeit zur Zeitlosigkeit ummünzen. Klassischer Hardrock geht immer, auch von polnischen Gurgelkreischern. Das neue Jahr kann kommen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 2539x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Barf Bag
  • Isabel
  • Lucky In Hell
  • Black'n'Roll
  • Breaking The Wall
  • Jumping Queeny Flash
  • Too Far Away
  • Loaded Weapon
  • Morphine
  • Like A Bitch
  • Young'n'Drunk

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Olav
gepostet am: 02.03.2013

User-Wertung:
12 Punkte

Grossartige Scheibe. Hits am Stück, unverbrauchter Druck und schön dreckig. Demnächst wird der Nachfolger geordert.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!