Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Stone Temple Pilots: Alive In The Windy City (DVD) (Review)

Artist:

Stone Temple Pilots

Stone Temple Pilots: Alive In The Windy City (DVD)
Album:

Alive In The Windy City (DVD)

Medium: DVD
Stil:

Grunge / Alternative / Rock

Label: Eagle Vision (Edel Music Distribution)
Spieldauer: 92:00
Erschienen: 22.06.2012
Website: [Link]

Die STONE TEMPLE PILOTS waren in den 90ern eine der erfolgreichsten Bands der Grungewelle, was allein sechs Nummer-1-Hits in den amerikanischen Singlecharts eindrucksvoll belegen. Bis 2003 veröffentlichte man fünf Alben, nach einer Schlägerei zwischen Sänger Scott Weiland und Gitarrist Dean DeLeo war aber zunächst Feierabend für die Band. Weiland gründete danach mit Slash und Duff McKagan VELVET REVOLVER, mit denen er ebenfalls ziemlich erfolgreich war, hatte aber fortwährend mit seiner Heroinsucht zu kämpfen, die 2008 das Aus für ihn bei VELVET REVOLVER bedingte. Dafür reformierten sich die STONE TEMPLE PILOTS jedoch und veröffentlichten 2010 das selbstbetitelte sechste Album.

Kurz vor der Veröffentlichung dieses Albums spielte die Band im März 2010 einen ausverkauften Gig im Riviera Theatre in Chicago, der nun unter dem Titel "Alive In The Windy City" als Blu-ray und DVD veröffentlicht wurde und das erste offizielle Livedokument der Band ist. Zur Besprechung lag die DVD vor.

Obwohl das neue Album noch nicht veröffentlicht war, wurden bereits vier Songs davon gespielt. Der Rest der aus 18 Songs bestehenden Setlist besteht aus Songs, die entweder Hitsingles waren oder von den beiden Megasellern "Core" und "Purple" stammen. Was das angeht, macht das Quartett also alles richtig, umso erstaunlicher, dass das lahmarschige Standpublikum nicht Kopf steht. Man klatscht höflich nach den Songs und singt, wenn man man dazu aufgefordert wird, aber das selbst bei "Sex Type Thing" nur vereinzelt Arme in der Luft zu sehen sind, verwundert schon. An der Musik und an der Performance der Band kann die Lethargie jedenfalls nicht liegen.

Vom Grunge-Spirit der 90er ist im Jahre 2010 allerdings nichts mehr zu sehen. Die STONE TEMPLE PILOTS präsentieren sich als stil- und modebewusste Rockband. Sänger Scott Weiland trägt enge Jeans, ein tief ausgeschnittenes Shirt, eine locker baumelnde Krawatte und später ein schwarzes Halstuch. Die Sonnebrille nimmt er zum Glück schon beim zweiten Song ab. Im Gegensatz zu Basser Robert DeLeo, der das Gestell nicht von der Nase nimmt und in seinem gediegenen schwarzen Jacket wie ein schmalziger Mafiosi wirkt. Mit seinen längeren Haaren und dem indianisch-hippiesken Oberteil und dem Schmuck sieht aber wenigstens Gitarrist Dean DeLeo nach Rocker aus. Das Hauptaugenmerk liegt aber auf dem aktiven Frontmann, dessen gockelhaftes Auftritten allerdings oftmals etwas tuntig wirkt. Gesanglich ist er aber gut in Form (besonders "Big Empty" singt er toll), zum Ende des Auftritts lässt seine Stimme bei "Piece Of Pie" aber hörbar nach. Spielerisch perfekt agieren seine Mitstreiter.

A propos perfekt: das ist auch der Sound (bei der DVD DTS, 5.1 und 2.0, bei der Blu-ray DTS-HD und LPCM), der jedoch schon fast zu perfekt ist und somit ein bisschen Liveatmosphäre vermissen lässt. Brillant und gestochen scharf ist das Bild, so dass die ansehnliche Show bestens zu Geltung kommt. Auf drei LED-Leinwänden werden zu allen Songs verschiedene Grafiken und Animationen eingeblendet, besonders cool kommt der Unterwassereffekt bei "Creep". Auch die gelegentlichen Schwenks in die hübsche Location wissen zu gefallen, das Riviera Theater ist mehrstöckig und breiter, als es tief ist, so dass durchaus Clubatmosphäre aufkommt. Wie für Konzerte in den USA wohl üblich, ist das Konzert nach etwas mehr als 75 Minuten vorbei, da ist man hierzulande längere Spielzeiten gewohnt. Als Bonusmaterial gibt es lediglich ein Interview, so dass die DVD auf die recht magere Spielzeit von 92 Minuten kommt.

FAZIT: Ein schöner Mitschnitt eine guten Konzerts. Optisch und klanglich herausragend, die Show selber ist teilweise Geschmackssache, die Musik jedoch nicht, denn die STONE TEMPLE PILOTS haben so manchen Klassiker geschrieben. Eine Bonus-CD mit dem Konzertmitschnitt wäre jedoch wünschenswert gewesen. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schulz (Info) (Review 1682x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Vasoline
  • Crackerman
  • Wicked Garden
  • Hollywood Bitch
  • Between The Lines
  • Hickory Dichotomy
  • Big Empty
  • Sour Girl
  • Creep
  • Plush
  • Interstate Love Song
  • Bagman
  • Huckleberry Crumble
  • Sex Type Thing
  • Dead And Bloated
  • Lounge Fly
  • Piece Of Pie
  • Trippin' On A Hole In A Paper Heart

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!