Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Abdunor: Apocryphal (Review)

Artist:

Abdunor

Abdunor: Apocryphal
Album:

Apocryphal

Medium: CD
Stil:

Black Metal

Label: Mighty Music
Spieldauer: 31:08
Erschienen: 24.06.2013
Website: -

Irgendwann (um das zweite EMPEROR-Album herum?) freundete sich Black Metal mit Romantik an. Mit der Erkenntnnis, dass auch moderne Fantasy-Welten ähnlich dunkle Abgründe zu bieten haben wie alte Höllensagen, hielt bitter-süße Melodik ungestraft Einzug. Hier klinken sich ABDUNOR mit ihrem ersten Album nach 16-jähriger Existenz ein.

Die Schweden huldigen mittelalten DIMMU BORGIR, und geben sich mit ihren vielen zweistimmigen Gitarrenparts und rhythmischem Riffing wie in „Coronation Ablaze“ oder „Self Immolated Darkness“ oft auch als schmarzmetallische Version der großartigen GATES OF ISHTAR. Die Refrains können gar nicht melodiös genug sein, passen damit aber gut ins Bild, die Anmutung bleibt dennoch im Black Metal verhaftet. Mit „Enchanted Warfare Betrayed“ haben ABDUNOR gar einen kleinen Hit auf Lager. Auch sonst wird „Apocryphal“ nicht langweilig, was einerseits an der vielseitigen Umsetzung (ein Extralob geht dabei an die starke Leistung von Drummer Horror), andererseits an der kurzen Spielzeit liegt. Nach fünf Stücken plus Intro, Nach- und wenig sinnvollem Zwischenspiel steht man glatt mit Resthunger vom Plattenteller auf.

FAZIT: ABDUNOR sind klassischer Melodic Black Metal in Reinkultur. Wer sich in diesem Genre zu Hause fühlt, sollte „Apocryphal“ auf jeden Fall der Inneneinrichtung hinzufügen. [Album bei Amazon kaufen]

Joe A. (Info) (Review 2618x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • By Death - Sworn to Fire
  • Enchanted Warfare Betrayed
  • Reborn Into Wildfire Robbing
  • Coronation Ablaze
  • Irregular Dark Shades
  • Self Immolated Darkness
  • Confession Of A Dogmatic Impaler
  • Dreadful Enlightment

Besetzung:

  • Schlagzeug - Horror
  • Sonstige - Inferior

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe 'Lager' rückwärts

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!