Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Pink Cream 69: Ceremonial (Review)

Artist:

Pink Cream 69

Pink Cream 69: Ceremonial
Album:

Ceremonial

Medium: CD
Stil:

Melodic Hardrock

Label: Frontiers
Spieldauer: 46:59
Erschienen: 25.01.2013
Website: [Link]

Sechs lange Jahren haben sich PINK CREAM 69 Zeit gelassen, um den Fans endlich den Nachfolger zum starken „In10sity“-Album zu präsentieren. Zeit, in denen sich die Bandmitglieder anderen Projekten zugewandt haben, Zeit, in der sich beispielsweise Drummer Kosta Zafiriou intensiv um seine Managementfirma kümmerte, bei UNISONIC anheuerte und auf „Ceremonial“ erstmals durch Chris Schmidt ersetzt wurde.

Ex-PC69-Sänger Andi Deris hatte es kürzlich bereits im Interview mit musikreviews.de gesagt: Heutzutage ist es schwer, wirklich „neue“ Musik zu kreieren. (Fast) alles ist bereits gesagt und aufgenommen worden. Da ist es nur wenig verwunderlich, dass auch seine Ex-Band auf Studioalbum Nummer elf das Hardrock-Rad natürlich nicht neu erfindet. Vielleicht hätte man aber bei den Songtiteln doch ein wenig länger nachdenken sollen, denn Titel wie „Land Of Confusion“ (GENESIS), „Wasted Years“ (IRON MAIDEN), „King For One Day“ (GREEN DAY) oder „Big Machine“ (VELVET REVOLVER) assoziiert der eine oder andere spontan eben bereits mit anderen Bands.

Man kann den Melodic Hardrockern aber immerhin zugutehalten, dass die erwähnten Bands natürlich stilistisch reichlich weit von ihrem eigenen Sound entfernt klingen, denn, wie bereits erwähnt, verlassen sich die Pinkies auf Album Nummer elf auf altvertraute Zutaten: feine Melodien treffen auf Midtempo-Rhythmus und die immer noch sensationelle Stimme von Deris‘ Nachfolger David Readman, der einer der brillantesten Sänger im gesamten Hardrockbereich ist.

So sind der kraftvolle Opener „Land Of Confusion“, insbesondere das flotte „Wasted Years“, das fluffige „Find Your Soul“, das mitreißende „Let The Thunder Roll“ oder das leicht melancholisch klingende „King For One Day“ Songs, die auch im dicht besetzten PC69-Quartett Jokerfunktion besitzen. Allerdings reicht die Qualität über die gesamte Albumdistanz nicht ganz an den starken Vorgänger heran, da sich die Band zu oft nicht traut, aus dem altvertrauten Soundkosmos auszubrechen. Manche Songs klingen zu sehr nach Schema F, scheren kaum aus dem fast durchgehend vorhandenen Midtempo aus, was „Ceremonial“ leider an mancher Stelle jegliches Überraschungsmoment und auch die nötige Abwechslung raubt.

FAZIT: Auch wenn die letzten Zeilen den Eindruck vermitteln könnten, das elfte Album von PINK CREAM 69 wäre kein gutes: „Ceremonial“ bietet gewohnte und gutklassige melodische Hardrockkost. Es reicht halt nur nicht an den Vorgänger heran.

Lothar Hausfeld (Info) (Review 8803x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Land Of Confusion
  • Wasted Years
  • Special
  • Find Your Soul
  • The Tide
  • Big Machine
  • Let The Thunder Roll
  • Right Or Wrong
  • Passage Of Time
  • I Came To Rock
  • King For One Day
  • Superman

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
Kommentare
Thomas Ritter
gepostet am: 28.01.2013

Ceremonial ist ein weitaus stärkeres Album als Intensity-und eines wenn nicht das kreativste-was auch weltweit in den Kritiken spürbar/lesbar ist-dennoch bleibt natürlich der persönliche Geschmack und so hat eben jeder sein Lieblingsalbum...
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!