Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Tides From Nebula: Eternal Movement (Review)

Artist:

Tides From Nebula

Tides From Nebula: Eternal Movement
Album:

Eternal Movement

Medium: CD/LP+CD
Stil:

Post Rock

Label: Long Branch Records / SPV
Spieldauer: 47:45
Erschienen: 04.10.2013
Website: [Link]

Mit ihrem nunmehr dritten Album holen die vier Polen von TIDES FROM NEBULA zum nächsten Schlag aus und präsentieren sich auf "Eternal Movement", dem Nachfolger des 2011 veröffentlichten "Earthshine", dem Titel entsprechend mit mehr Elan und üppigeren Arrangements. Konstant bleibt dagegen die positive Grundstimmung des Materials sowie der Verzicht auf die ganz großen Momente bzw. Kontraste, wie sie beispielsweise von THIS WILL DESTROY YOU praktiziert werden.

Das Artwork spiegelt den nach wie vor rein instrumentalen Inhalt hervorragend wieder. Ähnlich dem kugelförmigen Konglomerat an bunten Flächen und funkelnden Sternen, fallen die acht neuen Songs farbenfroher und vielschichtiger aus als zuvor. Neben einer gewachsenen Zahl elektronischer Spielereien und Details fällt zudem die gesteigerte Präsenz der Keyboard-Passagen auf, die von bedächtigen Flächen bis hin zu tragenden Piano-Melodien reichen und so zuweilen trotz allgemein eher zurückhaltender Verwendung druckvoll verzerrter Gitarrenarbeit für amtlich breite Soundwände sorgen.

Beinahe hektisch und chaotisch beginnt die Reise mit "Laughter Of Gods", bevor sich die Klangwolke in ihre Bestandteile auflöst, die Instrumente neu sortieren und dann getragen von gemächlich groovenden Rhythmen des Schlagwerks weite Melodiebögen gesponnen werden. Das vorab veröffentlichte "Only With Presence" kommt anschließend ungewöhnlich schnell auf den Punkt und offenbart einige Parallelen zu LONG DISTANCE CALLING sowie IF THESE TREES COULD TALK, während Tracks wie das herausragende "Emptiness Of Yours And Mine" mit seinem elektronischen Beat über bedächtigen Ambient-Flächen eher an THE ALBUM LEAF erinnert, um letztlich in einen typisch melodiösen Höhepunkt à la TIDES FROM NEBULA zu münden. Das Duo aus "Now Run" und "Let It Out, Let It Flow, Let It Fly" bildet gemeinsam das Highlight Albums, bevor mit dem finalen "Up From Eden" nicht nur an der 10-Minuten-Marke gekratzt, sondern auch das Album zu einem würdigen Abschluss gebracht wird.

FAZIT: Der um einige Facetten erweiterte Sound steht den Polen gut zu Gesicht. "Eternal Movement" offenbart zudem mit zunehmender Spieldauer eine enormen Fülle an Sounds, die dabei jedoch nicht zum Selbstzweck verkommen, sondern jeder Harmonie und jedem Beat ihren ganz eigenen Farbtupfer verpassen.

Markus L. (Info) (Review 2465x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Laughter Of Gods
  • Only With Presence
  • Satori
  • Emptiness Of Yours And Mine
  • Hollow Lights
  • Now Run
  • Let It Out, Let It Flow, Let It Fly
  • Up From Eden

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!