Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Scar For Life: World's Entwined (Review)

Artist:

Scar For Life

Scar For Life: World's Entwined
Album:

World's Entwined

Medium: CD
Stil:

Hardrock

Label: Escape Music
Spieldauer: 52:59
Erschienen: 29.08.2014
Website: [Link]

Wie schön, dass es noch Alben gibt, die den Hörer unvorbereitet positiv überraschen, die noch eine kleine Wundertüte voller Abwechslung sind, aber nicht dem Genremixer entsprungen sind. „World’s Entwined“ der Portugiesen SCAR FOR LIFE ist so ein Album, das im Großen und Ganzen dem Bereich Hardrock zuzuschreiben ist, das aber durch eine feine Vielfalt gefällt.

Zwei Dinge fallen bei SCAR FOR LIFE besonders auf: Das ist zum einen die düstere, raue Stimme von (Neu-)Sänger Rob Mancini (HOTWIRE), der dem Songmaterial einen faszinierenden, dunklen Anstrich gibt. Und das ist zum anderen die extrem variantenreiche Gitarrenarbeit von Alexandre Santos, der zwischen wilden Shredorgien, hochmelodischen Soli und fetten Riffs das Komplettpaket an den Start bringt – und es je nach Stimmung auch perfekt passend schnürt. Der zeitgemäß tönende Hardrock mit amerikanischer Stoßrichtung kommt mal brachial, mal sanft, mal melodisch, mal hymnisch rüber und trifft sowohl mit manchmal poppig einschmeichelnden Gesangslinien als auch mit rauen Rhythmen stets den richtigen Ton. Ein wenig erinnert „World’s Entwined“ an das letzte WINGER-Album „Better Days Comin‘“, das ebenfalls eine große stilistische Abwechslung bot.

Einzelne Höhepunkte herauszupicken, ist annähernd ein Ding der Unmöglichkeit. Wer sich ein Bild von der großen stilistischen Vielfalt machen möchte, hört nacheinander den düsteren und harten Opener Thirteen Revolution“, den melodischen Midtemporocker „Promised Land“, die sensationell gute Ballade „Wish You Well Tonight“ und das abschließende Prog-Düster-Hymnen-Monster „World’s Entwined“ – und staunt, dass eine einzige Band einen solchen stilistischen Spagat hinbekommt, ohne dass man sich die Beine zerrt.

FAZIT: Das Namedropping mit Gastmusikern wie Vinnie Appice (BLACK SABBATH, DIO) oder Neil Fraser (TEN) hat man angesichts der immensen musikalischen Qualität überhaupt nicht nötig. „World’s Entwined“ spricht absolut für sich – und sollte jedem Fan härterer Klänge zumindest den Impuls verleihen, einmal reinzuhören. Es lohnt sich!

Lothar Hausfeld (Info) (Review 2199x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Thirteen Revolution
  • Because I can
  • Judgement Day
  • Promised Land
  • Vendetta
  • Disconected
  • The Patriot
  • My Dark Serenade
  • Carols Wonder
  • Fire And Flame
  • Wish You Well Tonight
  • Worlds Entwined

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!