Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Andreas Diehlmann Band: Andreas Diehlmann Band (Review)

Artist:

Andreas Diehlmann Band

Andreas Diehlmann Band: Andreas Diehlmann Band
Album:

Andreas Diehlmann Band

Medium: CD/Download
Stil:

Bluesrock

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 41:36
Erschienen: 06.10.2017
Website: [Link]

Southern Blues in teils semi-akustischer Form bekommt man von der ANDREAS DIEHLMANN BAND geboten, und dieser ist der deutschen Herkunft der Musiker zum Trotz in allen Belangen super gemacht, ja klingt praktisch genauso authentisch wie die Mucke all jener, die als dem US-amerikanischen Süden entstammende Klangbotschafter die Welt beackern.

Hier sind nicht nur Profis am Werk, sondern auch und vor allem Liebhaber ihres Stils, die dessen Historie während langjähriger Arbeit an ihren Instrumenten (und der heimischen Stereoanlage) dermaßen verinnerlicht haben, als sei er schon mit der Muttermilch aufgenommen worden.

Das Unerwartete trifft beim Hören der selbstbetitelten Scheibe tatsächlich ein: Die Fremdkompositionen - Peter Greens 'Oh Well' und die wohl zigste Coverversion des Standards 'Rock Me Baby' - verblassen fast vor den eigenen Stücken des Trios, dessen Vibes im Übrigen auch hervorragend im Studio eingefangen wurden. Das hämmernde 'Come On And Get It' entpuppt sich beispielsweise als regelrechter Ohrwurm, wohingegen der kurze Slider 'Rita' zum Schluss wie ein Outtake eines Boogie von Status Quo anmutet.

Das urbane Doppel aus 'Opposites Attract' und 'Gonna Raise Hell' sollten sich all jene zuerst anhören, die das Blues-Glück im heimischen Nahen suchen.

FAZIT: Klasse komponierter, druckvoll wie authentisch produzierter Bluesrock, gespielt von dem Hören nach sympathischen Überzeugungstätern ohne biederdeutsche Fauxpas. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 258x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Way Down South
  • Oh Well
  • Come On And Get It
  • Hard Times
  • Opposites Attract
  • Rock Me Baby
  • Full Grown Man
  • Gonna Raise Hell
  • Gone
  • Rita

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welche Farbe hat eine Erdbeere?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!