Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Neo & Neo: Before The Birds Start To Sing (Review)

Artist:

Neo & Neo

Neo & Neo: Before The Birds Start To Sing
Album:

Before The Birds Start To Sing

Medium: CD/Download
Stil:

Indie

Label: Couch 'n' Candle
Spieldauer: 41:31
Erschienen: 10.02.2017
Website: [Link]

Indie Folk zum Hundertsen, diesmal aus Basel NEO & NEO machen in ihrem Genre-Rahmen wenig falsch, beeindrucken mit fülligen Arrangements und spielen am Ende doch nur den üblichen Schuh herunter. Das liegt vor allem daran, dass ihre Gebärden vor allem hinterm Mikrofon wie Lippenbekenntnisse der unaufrichtigen Art anmuten.

Will heißen: "Before The Birds Start To Sing" wirkt bei aller Herzlichkeit - und man möchte der Gruppe keine unlauteren Ziele unterstellen, bemüht auf Internationalität oder konkret Americana gebürstet, was bei textlichen Stereotypen beginnt ('Californian Sun') und sich bis zu vorhersehbaren Wendungen bzw. Stilmitteln fortspinnt.

So kommt alles zum Tragen, was man gemeinhin auf diesem Feld erwartet - die vertonte Weite des Westens (das flirrende, schwebende 'Boxes From Holland' im Post-Rock-Duktus), der ungeliebte Außenseiter ('I Lost My Heart In San Antonia') und das obligatorische gemischtgeschlechtliche Duet in Form von 'Close To Me'. Das alles ist nicht schlecht gemacht - im Gegenteil -, lässt jedoch emotional kalt.

Verstehen NEO & NEO ihr Handwerk vielleicht zu gut? In seiner Glattheit ist "Before The Birds Start To Sing" jedenfalls ein typisches Egal-Album.

FAZIT: Viel Lala, wenig Nachklang - NEO & NEO nehmen an Rodeos Teil und schlucken Highway-Staub, kommen aber letzten Endes nicht aus der kleinen Schweiz hinaus. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 362x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 7 von 15 Punkten [?]
7 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Wild At Heart
  • I'll Never Learn
  • I Lost My Heart In San Antonia
  • Boxes From Holland
  • Come Close To Me
  • High Spirits
  • My Only Truth
  • A Big Black Box Of Questions
  • Hotel Room
  • Californian Sun
  • Broken Glass

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich nicht um ein Getränk: Kaffee, Tee, Bier, Schnitzel

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!