Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Slipknot: Day Of The Gusano (Review)

Artist:

Slipknot

Slipknot: Day Of The Gusano
Album:

Day Of The Gusano

Medium: DVD/CD+Blu-ray
Stil:

Nu Metal

Label: Universal
Spieldauer: ca. 84 Min. (Hauptfilm)
Erschienen: 13.10.2017
Website: [Link]

Mal kurz in die Runde gefragt, ohne eine Antwort zu erwarten: Braucht man von einer Veröffentlichung, deren Reiz in einem Video besteht, eine Dreifach-Vinyl-Variante? Wohl nur als beinharter Fan, und solche haben SLIPKNOT zwar fraglos in nicht geringer Zahl, doch diese Option ist neben einigen anderen Kleinigkeiten ein Beleg dafür, dass die Band krampfhaft im Gespräch bleiben möchte, bis sie endlich mit frischer Musik zu Potte kommt. Wer weiß, wie lange das noch dauert?

Es ist, als habe sich der Neuner nie von Drummer Joey Jordisons Weggang erholen können, doch wie dem auch sei: Diese abendfüllende Dokumentation machte die Runde in ausgesuchten Kinos weltweit und entstand auf der Grundlage von Shawn „Clown“ Crahans Mitschnitt der Mexiko-Konzertpremiere der Band im Winter 2015. Der Bassist führte auch beim Rest des für „Day Of The Gusano“ zusammengestellten Materials Regie (auffallend abwesend: Frontmann C. Taylor), der aber wohlgemerkt nur wie Beiwerk wirkt, so man ihn im Verhältnis zur Aufarbeitung des denkwürdigen Ereignisses Knotfest Mexico betrachtet.

Neben den Live-Aufnahmen werden Interviewsequenzen gezeigt, die keine merklich neuen Kenntnisse über das andauernde Enigma SLIPKNOT vermitteln, die Gruppe aber zumindest noch menschlicher erscheinen lassen, was schon seit einigen Jahren ein Anliegen der Mitglieder zu sein scheint. Außergewöhnlich ist ihre Hassliebe untereinander nach wie vor, gerade auch in Anbetracht der dadurch freigesetzten Kreativität, deren Früchte die Konzertmitschnitte eindrücklich zusammenfasst. Songs wie ‚(Sic)‘, ‚Vermilion‘, ‚The Heretic Anthem‘ oder ‚Spit It Out‘, nicht zu vergessen natürlich ‚People = Shit‘, sind über die Jahre – hätten NuMetal-Lästerer es damals vorhersehen wollen? – gereift und zu Recht in einen geschichtlichen Kanon aufgenommen worden, der Rockmusik im Kontext ihrer Zeit bewertet.

Wenn diese DVD, deren Audioteil auch auf CD und Vinyl kaufbar ist, also eines verdeutlicht, dann die Relevanz und Hintersinnigkeit der Band; da fallen die gewollt reißerischen Background-Schnipsel für leicht zu beeindruckende Jungfans (haben die die überhaupt noch?) höchstens marginal negativ ins Gewicht. Schön übrigens auch: die Freude der Musiker darüber, sich mit jenem Event einen Traum erfüllt zu haben. Jetzt vielleicht mal wieder neue Songs?

FAZIT: "Day Of The Gusano" ist ein relativ üppiges und hinsichtlich seines informativen Mehrwertes (womöglich hat man aber einfach schon zu vieln über SLIPKNOT als Phänomen gesehen und gehört) eher dürftiges Homevideo im recht klassischen Sinn. Hochwertige Konzertaufnahmen werden mit Eindrücken von hinter den Kulissen abgewechselt, doch optional lässt sich auch die Musik allein "genießen". Für Freunde der Band ist die Chose in welchem Format auch immer ein Muss, aber man wünscht sich trotzdem, das Ensemble würde sich mit einem musikalischen Paukenschlag zurückmelden, statt seine jüngere Vergangenheit aufzuarbeiten. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 321x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • DVD: Dokumentation
  • Sarcastrophe
  • Eeyore
  • Custer
  • (Sic)
  • Me Inside
  • Psychosocial
  • Duality
  • Before I Forget
  • The Devil In I
  • Vermilion
  • Prosthetics
  • Metabolic
  • Spit It Out
  • The Heretic Anthem
  • Wait And Bleed
  • Surfacing / Til We Die
  • DVD: Konzert
  • Sarcastrophe
  • The Heretic Anthem
  • Psychosocial
  • The Devil In I
  • Me Inside
  • Vermilion
  • Wait And Bleed
  • Prosthetics
  • Before I Forget
  • Eeyore
  • Duality
  • Custer
  • Spit It Out
  • Medley: Metabolic / 742617000027
  • (Sic)
  • People = Shit
  • Medley: Surfacing/ Til We Die
  • CD
  • Sarcastrophe
  • The Heretic Anthem
  • Psychosocial
  • The Devil In I
  • Me Inside
  • Vermilion
  • Wait And Bleed
  • Prosthetics
  • Before I Forget
  • Eeyore
  • Duality
  • Custer
  • Spit It Out
  • Medley: Metabolic/742617000027
  • (Sic)
  • People = Shit
  • Medley: Surfacing / Til We Die

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Musikreviews.de - Webzine für Metal, ___ und Rock.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!