Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Sunshine Reverberation: Sunshine Reverberation (Review)

Artist:

Sunshine Reverberation

Sunshine Reverberation: Sunshine Reverberation
Album:

Sunshine Reverberation

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Psych / Vintage Rock

Label: Blues For The Red Sun
Spieldauer: 38:21
Erschienen: 21.04.2017
Website: [Link]

Typisch skandinavischer Kram mal wieder … statt einer reinrassigen Classic-Rock-Gangart spielen SUNSHINE REVERBERATION allerdings spacig poppiges Zeug, wie es von den Dänen BABY WOODROSE einst wieder salonfähig gemacht wurde, und stehen kompositorisch ziemlich gut da.

Die Gruppe aus dem norwegischen Tromsø kloppt einerseits ruppig-garagenmäßig vorwärts wie im Opener - wohlgemerkt immer auf Eingängigkeit bedacht -, steht auf verhallten Gesang und ebensolche Gitarren sowie subtilen Orgeleinsatz eingedenk der einschlägigen Sounds. Der Labelname spricht Bände, oder? Nein, im Ernst: Stoner-Anklänge verzeichnet die selbstbetitelte Scheibe nicht.

Wer die frühen PINK FLOYD schätzte, dürfte am bauchig schrägen 'Golden Gate' ebenso gefallen finden wie am achtminütigen Highlight 'Leech Transportation. Hiermit beweisen SUNSHINE REVERBERATION, dass sie es auch episch können, wobei die Tatsache, dass die Musiker keine dröhnend verkifften Leerlauf-Passagen einbaut, als sehr erfreulich anzusehen ist. Dessen machen sich schließlich ganz andere, größere Kaliber schuldig, gerade in diesem Bereich.

Möchte man den Nordlichter rasch beikommen, drängen sich insbesondere die beiden letzten Tracks 'Trees' und 'Death' auf, ersteres satt hämmernd mit euphorischem Gitarren-Gedudel, zweiteres als zurückgelehnter Abschluss, der nicht besser gewählt sein könnte.

FAZIT: Kauzig eingängig und für ihre erst dreijährige Existenz erstaunlich reif klingen SUNSHINE REVERBERATION. Fans der alten Psych-Schule finden mit ihnen vielleicht eine neue Lieblingscombo. [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 282x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Rainbow Eyes
  • Japanese Death Cult
  • Be a Baby
  • Golden Gate
  • Manipulation
  • Leech Transportation
  • Sun King II
  • Trees
  • Death

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!