Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

The Cold View: Wounds (Review)

Artist:

The Cold View

The Cold View: Wounds
Album:

Wounds

Medium: CD/Download
Stil:

Funeral Doom

Label: Eigenvertrieb
Spieldauer: 73:23
Erschienen: 04.01.2017
Website: [Link]

"Wounds ist offensichtlich ein Konzeptalbum über vielleicht emotionale, vielleicht aber auch tatsächliche körperliche Verletzungen. Das deutsche Einmannunternehmen THE COLD VIEW versucht hiermit einen begräbnisartigen Doom-Entwurf mit viel Synthesizer und Minimalismus als Hauptprogramm.

Das Hören von "Wounds" gestaltet sich erwartbar mühselig und erfordert Geduld, denn die Klangmodulationen die der Berliner Musiker bemüht, sind so subtil, dass man gezwungen ist, sich fallenzulassen. Ein gewisses Grundvertrauen ist also vonnöten, aber sich einzufühlen fällt andererseits auch leicht, wenn man schlechtere Laune hat.

Akustische Breaks helfen zusätzlich auf die Sprünge bzw. bei der klaren Konturierung der Kompositionen … oder Improvisationen? Der Eindruck von Willkür, den man in diesem stilistischen Bereich häufig hat, beschleicht den Rezipienten auch bei THE COLD VIEW und auf diesem Album im Speziellen. Das spröde Riff von etwa 'II' klingt wie eine doofe Fingerübung, auch wenn es letzten Endes seine wohl erwünschte Wirkung erzielt: Beklemmung, Enervierung, et cetera …

Zumindest persönlich erachtet dieser Hörer eines allerdings als negativ. Statt stringent auf ein läuterndes Ende hinzuführen, spitzt der Künstler alles zu und verstört mit dem finalen 'VI', das eine Viertelstunde veranschlagt, zur Gänze. Die berühmte "closure", um es mit dem englischen Begriff am treffendsten auszudrücken, stellt sich somit nicht ein.

FAZIT: Funeral Doom mit elektronischen und schwarzmetallischen Spitzen, selbstverständlich Nischenmusik und in dieser Hinsicht über die meisten Zweifel erhaben.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 1152x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Wounds I-VI

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!