Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Lysistrata: The Thread (Review)

Artist:

Lysistrata

Lysistrata: The Thread
Album:

The Thread

Medium: CD/Download
Stil:

Noise Rock

Label: Vicious Circle Records
Spieldauer: 38:22
Erschienen: 07.09.2018
Website: [Link]

Aus dem in Sachen Skurrilität schier unerschöpflichen Rock-Underground Frankreich kommt mit LYSISTRATA die nächste Band, deren Einordnung in ein klar von anderen abgegrenztes Musikfach schwerfällt. Die Gruppe um den Gitarristen und Sänger Théo Guéneau bewegt sich selbst für Noise- bzw. Math-Rock-Verhältnisse auf teils ungewohntem Terrain und ist somit alternativ im besten, ursprünglichen Sinn dieses Adjektivs, wenn man es auf Mucke bezieht.

Das Debüt des jungen Trios könnte durchaus auch offenen Progressive-Rock-Professoren gefallen, denn bei aller Genre-bedingten Impulsivität, die LYSISTRATA mit in den Proberaum und ihr Studio gebracht haben, gehen Sie nachgerade akademisch präzise vor, was Songwriting betrifft … aber nicht dass der Fokus auf möglichst kompakten Strukturen läge. Die Band schweift gern ungefähr so aus, wie es etwa Sonic Youth zu ihren störrischsten Zeiten taten.

Der Punkt dabei ist jedoch, dass LYSISTRATA ebenso wie die Amerikaner, die vermutlich zu ihren größten Vorbildern gehören, nicht selbstzweckhaft herumdudeln, sondern diverse Längen - allen voran die des elfminütige Finales 'The Boy Who Stood Above The Earth' - stets mit gehaltvollen Arrangements rechtfertigen.

So feinfühlig, wie die Combo an der Spannungsschraube dreht, müssen viele länger im Geschäft lärmende Kollegen erst noch werden. Falls hier nicht ein Riesentalent schlummert, muss sich der Schreiber arg verhört haben; fehlt jetzt nur noch ein kommerziell einträchtiges Revival des Stils von LYSISTRATA, der schon zur Zeit seiner Entstehung das hässliche Entlein der Gitarrenmusik gewesen ist. Egal, Kritikerlieblinge sind die drei Franzosen schon jetzt.

FAZIT: Der Noise-Rock-Fortbestand ist mit einer Kapelle wie LYSISTRATA gesichert. "The Thread" macht sie vom Start weg zu einem Geheimtipp für Freunde des Unbequemen, die am Ende des Tages dennoch gute Songs gehört haben möchten. Jetzt entdecken, später damit brüsten, schon immer gewusst zu haben, "dass die mal groß werden". [Album bei Amazon kaufen]

Andreas Schiffmann (Info) (Review 261x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The Thread
  • Asylum
  • Answer Machine
  • Sugar & Anxiety
  • Reconciliation
  • Dawn
  • The Boy Who Stood Above The Earth

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!