Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Will Hoge: My American Dream (Review)

Artist:

Will Hoge

Will Hoge: My American Dream
Album:

My American Dream

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Rock / Americana

Label: Edlo Records
Spieldauer: 29:29
Erschienen: 05.10.2018
Website: [Link]

Der Vorfreude auf ein angekündigtes Album ist es nicht unbedingt förderlich, wenn der ausführende Künstler von seinem neuen Werk sagt, dass dieses preisgünstiger gewesen sei als eine Therapie – so geschehen im Vorfeld von WILL HOGES neustem Album „My American Dream“.
Aber dann verwandelt sich die leise Skepsis des Rezensenten schon beim ersten Durchlauf der acht Songs – allesamt von HOGE selber geschrieben – in Freude und Anerkennung.

HOGE war schon früher kein Leisetreter; mit seinen Texten politisches Terrain zu betreten, ist für den Songwriter aus Tennessee nichts Neues. Mit seinem Album „My American Dream“ allerdings lässt WILL HOGE die Komfortzone amerikanischer Country-Musik nun meilenweit hinter sich!

Bereits im Opener „Gilded Walls“ fährt er den weltfremden Ignoranten in ihren goldenen Käfigen an den Karren, und im eindrücklichsten Song des Albums, dem akustischen „Thoughts & Prayers“, bezeichnet er amerikanische Politiker als „Huren der NRA (National Rifle Association)“. HOGE verbittet sich deren berechenbare, scheinheilige Anteilnahme nach jedem erneuten Schulmassaker: „Macht endlich eure Arbeit dort oben, eure Gedanken und Gebete sind nichts wert…“. Er singt in „Still A Southern Man“ vom Mann, der weiterhin an seine Heimat glauben will, aber auch von jenem, dessen „American Dream“ sich in nichts auflöst.

Musikalisch ist dieses Album geprägt von HOGES zumeist eindringlicher, manchmal wütender Stimme und der sehr soliden, schnörkellosen und doch vielschichtigen Arbeit der Band. Es sind raue und ehrliche Töne, und man ist geneigt, der Mitteilung, dass die Aufnahmen nach bloß dreier Studio-Tage auf Band waren, Glauben zu schenken. Produziert hat WILL HOGE selber. Und: Sowohl die CD wie auch die Vinyl-Ausgabe werden mit sämtlichen Song-Texten sowie einer Kopie der amerikanischen Verfassung (!) geliefert.

FAZIT: „My American Dream“ ist kaum ein Werk für die Ewigkeit, dafür ist dieses Album zu sehr eine – allerdings kompromisslose – Momentaufnahme. WILL HOGE ist ein Musiker, der sich in seiner Aussage sehr pointiert und musikalisch gekonnt zu den Verhältnissen in seinem Land äußert. Das ist in allen Belangen weit mehr als das, was heute in den USA gang und gäbe ist. [Album bei Amazon kaufen]

Dieter Sigrist (Info) (Review 561x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Gilded Walls
  • Stupid Kids
  • Still A Southern Man
  • Oh Mr. Barnum
  • Thoughts & Prayers
  • My American Dream
  • The Illegal Line
  • Nikki's A Republican Now

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!