Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Michael Schenker Fest: Fest Revelation (Review)

Artist:

Michael Schenker Fest

Michael Schenker Fest: Fest Revelation
Album:

Fest Revelation

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Hardrock

Label: Nuclear Blast / Believe
Spieldauer: 55:32
Erschienen: 20.09.2019
Website: -

Nach dem überraschenden Erfolg von "Resurrection" war wohl klar, dass der (für immer) ehemalige Scorpions-Gitarrist Michael Schenker sein FEST-Projekt auch weiterhin betreiben würde, und was den nun erscheinenenden Nachfolger jenes Albums betrifft, lässt sich konstantieren: "Revelation" ist ein mindestens ebenbürtiges Werk.

Abgesehen vom zu Beginn des Jahres verstorbenen Drummer Ted McKenna (Simon Phillips sprang in die Bresche) greift die Ikone erneut auf seinen zwischenzeitlichen MSG-Weggefährten Bodo Schopf und den vielbeschäftigten Songwriter Michael Voss zurück, der "Revelation" auch produzierte. Stilistisch entfaltet sich im Laufe der einzelnen Tracks ein recht vielseitiges Hardrock-Bild, das in seiner Gesamtheit nicht klassischer anmuten könnte.

Der Sänger-Staffellauf, den Schenker dabei veranstaltet, ist beachtenswert und garantiert ein gleichermaßen vertrautes wie frisches Feeling; die Namen Gary Barden, Graham Bonnet, Robin McAuley und Dougie White sprechen zwar mehr oder weniger für sich selbst, doch weder kompositorisch noch spielerisch/gesanglich beschränken sich die Protagonisten lediglich auf Obligatorisches. Dass man inmitten von Ohrwürmern wie dem Opener 'Rock Steady' dem zum Dahinschmelzen harmonischen 'Sleeping With The Light On' oder 'We Are The Voice' - der einzigen Nummer mit Rainbow-Jungspund Ronnie Romero - nie den Eindruck gewinnt, es handle sich um eine durchkalkulierte Angelegenheit, muss man Michael und Co. hoch anrechnen.

In puncto Dynamik wirkt die Scheibe dermaßen rund, dass man mitunter glauben könnte, das Ensemble habe zum spontanen Musizieren zusammengefunden, was natürlich nicht der Fall war. Dessen ungeachtet dürfte kein Fan der Beteiligten bzw. von sattem Melodic Rock generell 2019 an diesem Album vorbeikommen.

FAZIT: Als würde der Titel nicht schon darauf hindeuten, drängt "Revelation" weiter in die liebgewonnene Stoßrichtung von MICHAEL SCHENKER FEST. Alle Beteiligten haben spürbar Bock auf dieses Projekt und bieten traditionellen, spielkulturell hochwertigen Hardrock vom Feinsten, den man hoffentlich auch nach der Veröffentlichung der Platte abermals live bewundern darf.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 992x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Rock Steady
  • Under A Blood Red Sky
  • Silent Again
  • Sleeping With The Light On
  • The Beast In The Shadows
  • Behind The Smile
  • Crazy Daze
  • Lead You Astray
  • We Are The Voice
  • Headed For The Sun
  • Old Man
  • Still In The Fight
  • Ascension

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!