Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Nazareth: Cinema (Vinyl Re-Release) (Review)

Artist:

Nazareth

Nazareth: Cinema (Vinyl Re-Release)
Album:

Cinema (Vinyl Re-Release)

Medium: CD/Download
Stil:

Hardrock

Label: BMG
Spieldauer: 48:21
Erschienen: 11.10.2019
Website: [Link]

NAZARETHs derzeitige Rechteverwalter BMG tun sich und der Band auch mit dieser Vinyl-Neuauflage keine Schande. Auch "Cinema" fehlen zwar jegliche Boni, die etwa auf den verschiedenen CD-Versionen (u.a. von Castle Communications und Salvo) enthalten waren, doch dafür bekommt man die Platte abgesehen von rückstandsfrei gepresstem weißem Vinyl authentisch in der gleichen Form wie bei ihrer Erstveröffentlichung geboten.

Vor ihrer 16. Studioproduktion waren vom Quintett zum Quartett geschrumpft, was mit ein Grund dafür gewesen sein dürfte, dass Manny Charlton - seit Langem der musikalische Visionär der Band - fünf der neun gebotenen Songs im Alleingang komponierte. Obwohl der Ton im Rockbusiness Mitte der 1980er rauer und Hair Metal das nächste große Ding wurde, rückten NAZARETH kaum einen Fußbreit von ihrer Leitlinie ab. Mit "Cinema" gewinnen sie auch deshalb bei ihren Fans, weil ausnahmsweise wieder ein außenstehender Produzent (Eddie Delana) herangezogen wurde, dem es gelang, dem Zeitgeist ihren traditionellen Sound so weit anzunähern, dass sie glaubwürdig blieben.

Das Material knallt dementsprechend amtlich, und dank Dan McCaffertys unverkennbarer Stimme wird im Grunde zweitrangig, welche Instrumentalisten neben Mastermind Charlton mitwirken. Vor allem das bittersüße 'Just Another Heartache', das selbstbewusste 'Other Side of You', das freche 'One From the Heart' und der Schlusssatz 'A Veteran's Song' die mitreißendste Nummer der Scheibe, sollten auf jeder selbst zusammengestellten Best-of der Gruppe berücksichtigt werden.

Ferner besticht "Cinema" durch seine stetig aufwärts verlaufende Spannungskurve - ein Album im ganz klassischen Sinn also …

FAZIT: 1986 konnten NAZARETH kein Wässerchen trüben. Auf "Cinema" schafften die Briten das Kunststück, sich vorherrschenden Trends zu glattgebügeltem Bombast-Rock zu widersetzen und gleichzeitig auf der Höhe der Zeit zu bleiben. Knapp die Hälfte der enthaltenen Stücke zählt zum Besten, was sie seit Mitte bis Ende der 1970er veröffentlicht hatten.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 450x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 13 von 15 Punkten [?]
13 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Cinema
  • Juliet
  • Just Another Heartache
  • Other Side of You
  • Hit the Fan
  • One from the Heart
  • Salty Salty
  • White Boy
  • A Veteran's Song

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!