Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Clint Lowery: God Bless The Renegades (Review)

Artist:

Clint Lowery

Clint Lowery: God Bless The Renegades
Album:

God Bless The Renegades

Medium: CD/Download
Stil:

Modern Rock / Alternative Metal

Label: Rise
Spieldauer: 49:26
Erschienen: 31.01.2020
Website: -

Es hat lange gedauert, doch nach über 20 Jahren und mehr oder weniger genauso vielen Alben mit verschiedenen Mitmusikern ist CLINT LOWERY dazu gekommen, ein erstes Soloalbum in Angriff zu nehmen. "God Bless The Renegades" unterscheidet sich stilistisch nur geringfügig vom Schaffen der Hauptband des Amerikaners und dürfte zu einem wirtschaftlichen Selbstläufer avancieren.

Lowery hat sich dabei allerdings frei entfaltet, ohne vor jemandem, und seien es auch nur Fans, zu Kreuze zu kriechen. Tendenziell schlägt er sanftere Töne an als gewohnt, doch ein wirklicher Stilbruch ist die Scheibe zweifellos nicht. Beim Songwriting ließ sich der Frontmann von seiner Lieblingsband Nine Inch Nails ebenso inspirieren wie von Queens of the Stone Age, altem New Wave und Art Rock sowie Soundtracks, was man gleichwohl nicht bewusst wahrnimmt.

Sein stets beseelter, nie zu schwülstiger Vortrag steht naheliegenderweise im Brennpunkt. Slash-Produzent Michael "Elvis" Baskette, der auch schon die Kollegen Alter Bridge breitwandig in Szene gesetzt hat, versah das Material mit subtilem Zierrat in Form verschiedener Tasteninstrumente analoger Funktion, die den grundlegend warmen Klangcharakter der Platte verstärken. Heraus kam ein relativ aufgeräumter Sound, der Lowerys Songwriting-Qualitäten betont.

'God Bless The Renegades' und 'Allowed To Run' taugen mit ihren hymnischen Refrains vom Start weg für den Dauereinsatz im Formatradio. Seine unverkennbare Goldstimme wertet selbst die arg simpel geschickten Tracks in Lowerys Programm auf, wobei einzig das schreitende 'Here' und das sich wiegende Leichtgewicht 'Kings' weniger gut zu Sevendust passen würden.

Die melancholische Nummern 'Alive' - mit ein paar aggressiveren Gesangsgebärden - und 'What's the Matter' könnten hingegen ebenso gut auf einem Album der Modern-Metal-Schwergewichte stehen, solche wie der bereits erwähnte Opener oder 'She's Free' sind nicht zuletzt dank der erhebenden Vocals die denkbar geilste "stop and go"-Hüpfmucke überhaupt und teils sogar richtiggehend tanzbar

Abgerundet wird die Platte durch gesellschaftskritische, teils persönliche Texte, die keine großen Wellen schlagen dürften, sondern einfach nur gut zur Untermalung der durchgestylten Musik passen. Sie plätschert gegen Ende der Spielzeit zwar immer häufiger allzu seicht vor sich hin ('You Go First', 'Silver Lining', 'Do We Fear God'), doch das liegt in der Natur der ungeschönt auf Masse gestromten Sache.

FAZIT: Sevendust-Anklänge und ein paar nicht weiter ins Gewicht fallende Ausnahmen von der Regel, die alle von einem abgeklärten Komponisten zeugen, ergeben in Form von "God Bless The Renegades" ein Album, mit dem sich CLINT LOWERY vor allem als Sänger mit unvergleichlichem Timbre und Hook-Gespür empfiehlt; ein paar Überraschungen hätte er aber schon einbauen dürfen.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 442x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • God Bless the Renegades
  • Here
  • Kings
  • Alive
  • What's the Matter
  • You Go First
  • Allowed To Run
  • Silver Lining
  • She's Free
  • Do We Fear God

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!