Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Python: Call Of The Void (Review)

Artist:

Python

Python: Call Of The Void
Album:

Call Of The Void

Medium: Download
Stil:

Heavy Metal

Label: Eigenveröffentlichung
Spieldauer: 08:20
Erschienen: 27.03.2020
Website: [Link]

Erst ein Viertel des Jahres 2020 liegt hinter uns, ein Virus hält die Welt in Atem und vorerst auch weite Teile der Musikwelt im Würgegriff, da droht die Single des Jahres unterzugehen, die PYTHON aus Schweden mit "Call Of The Void" vorlegen. Moment mal - Single des Jahres?

Ja, richtig gelesen! Man soll den Tag nicht vor dem Abend ... Na klar, doch wenn es der Titelsong nicht in zahlreiche Jahresbestenlisten schafft, dann läuft etwas falsch. Das tragende Riff, Marias Gesangsdarbietung, der zwingende Songaufbau - das alles ist perfekt. Ja, richtig gelesen: perfekt. Mehr metallische Substanz und Leidenschaft sind kaum vorstellbar - ein Song zum Niederknieen, zum Headbangen und Fist-Raisen, zum Einzug an Seite der Walküren nach Walhalla - alles klar?!
"Chariot" kommt etwas melancholischer daher, lässt es jedoch auch nicht an Verve vermissen und wird ebenfalls unwiderstehlich lässig und gleichzeitig druckvoll gezockt, dass es die helle Freude ist. Wie sowas möglich ist, fragt Ihr? Nun, das kommt wohl dabei rum, wenn einige Veteranen aus purem Spaß an der Freude schlicht und einfach Metal spielen, als ginge es um ihr Leben, und bei der Wahl der Sängerin einen Sechser im Lotto verbuchen. Das Quartett stellt binnen weniger Minuten weit mehr als nur einen Klassenunterschied zu aktuell angesagten Bands wie bspw. den Burning Witches her. Ohne Witz, "Call Of The Void" könnt Ihr neben die größten Schätze Eurer Single-Sammlung stellen, die schon ein paar Dekaden auf dem Buckel haben, und die Schweden werden eine gute Figur im direkten Vergleich machen - PYTHON liefern hier eine Funken stiebende Darbietung sondergleichen ab.

FAZIT: Der Ohrwurm-Charakter vor allem des Titelsongs verweist die Konkurrenz dieser Tage auf die Plätze, und wenn PYTHON das Niveau der "schwächeren" B-Seite "Chariot" auf Albumlänge halten könnten, dann dürfen wir uns wohl auf einen künftigen Klassiker des Metal freuen - vorausgesetzt, die Schweden ziehen überhaupt in Erwägung, ein Langspielalbum aufzunehmen. Das grandiose Cover-Artwork mitsamt mythischem Raben krächzt derweil weithin vernehmlich nach einer Veröffentlichung dieser Musik auf Vinyl.

Thor Joakimsson (Info) (Review 1083x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 14 von 15 Punkten [?]
14 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Call Of The Void
  • Chariot

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Schreibe das folgende Wort rückwärts: Regal

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!