Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Heart Attack: Negative Sun (Review)

Artist:

Heart Attack

Heart Attack: Negative Sun
Album:

Negative Sun

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Thrash Metal

Label: Atomic Fire / Warner
Spieldauer: 40:30
Erschienen: 10.06.2022
Website: [Link]

Kaum zu glauben, doch HEART ATTACK existieren schon seit anderthalb Jahrzehnten, ohne bisher höhere Wellen geschlagen zu haben. Beim Hören ihres dritten Albums - das erste, das von einem fähigen Label mit internationaler Perspektive veröffentlicht wird - nimmt man sie als versierte und zugleich sympathisch zwanglos drauflos knüppelnde Band wahr, die aus unterschiedlichen Inspirationstöpfen schöpft, um ein recht schmackhaftes Metal-Menü anzurichten.

In Person von Gitarrist Kévin Geyer verfügt die Combo über einen Shouter, der an eine rauere Variante von Sacred Reich-Frontmann Phil Rind denken lässt. Passenderweise versteht man sich auf Gedresche im weiteren Sinn, wobei der Plattmacher (mit geradezu stupid simplem Riffing) ´Septic Melody´ zu Beginn gleich die geradlinigste Nummer von "Negative Sun" darstellt.

DIe atmosphärische Post Metal-Walze ´Wings Of Judgement´ verschleppt das Tempo hier und dort fast wie HEART ATTACKs Landsleute Gojira, gleichwohl "Negative Sun" ein verhältnismäßig geradliniges Album bleibt. Sein unberechenbares Moment gewinnt es durch ständige stilistische Schlenker, weshalb man sich auf alles von flirrenden Schwarzmetall-Riffs (´World Consumption´) bis zu im Geiste der Moderne der 1990er groovendem Kram (´The Messenger´, ´Twisted Sacrifice´ einschließlich Sprechgesang) einstellen sollte.

Das Schöne daran? Alle acht Songs (das einleitende ´Rituals´ ist bloß ein Stimmung erzeugendes Intro) gehen logisch auf, ohne einem direkten Weg zu folgen. Dass der Band gegen Einde ein bisschen die kompositorische Luft ausgeht, nimmt man gelassen hin, denn ´Take Your Pride Back´ ist zumindest als eigenwillige Mischung aus Hardcore-Wut und traditionellen Metal-Elementen bemerkenswert, wohingegen das abschließende Titelstück wie eine Mischung aus Amon Amarth und pathetischem Metalcore-Gesang wirkt.

FAZIT: HEART ATTACK beweisen Mut zum Anderssein, indem sie anfangs miteinander unvereinbar anmutende Stilmittel verschränken, doch der jeweils vertraute Charakter dieser Bausteine sorgt eingedenk einer Gabe für schlüssiges Songwriting dafür, dass man sich "Negative Sun" relativ leicht als "Post Thrash", wenn man es so nennen möchte, erschließen kann.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 516x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • 01] Rituals
  • 02] Septic Melody
  • 03] Wings Of Judgement
  • 04] World Consumption
  • 05] The Messenger
  • 06] Twisted Sacrifice
  • 07] Bound To This Land
  • 08] Take Your Pride Back
  • 09] Negative Sun

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier bellt?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!