Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

ZweiTon: Gestalt (Review)

Artist:

ZweiTon

ZweiTon: Gestalt
Album:

Gestalt

Medium: CD/Download
Stil:

Progressive Rock und Metal

Label: Eigenproduktion
Spieldauer: 43:21
Erschienen: 13.10.2023
Website: [Link]

Es ist doch immer wieder interessant, was Gesang ausmacht. Denn auf rein instrumentaler Ebene ist „Gestalt“, das zweite Album von ZWEITON ein komplex-verspieltes Werk abgedrehter, progressiver Rockmusik. Die instrumentale Technik ist zweifellos beachtlich, vermittelt aber einen fast befremdlichen Eindruck von Hektik. Die Riffs, die verspielten Rhythmen, die ausgeflippten und teilweise bis zum Wiederholungsexzess ausgelebten Griffbrettwettläufe von Alexander Paul Dowerk sind spielerisch komplex und wirken dadurch erstmal wenig intuitiv.

Ganz im Gegensatz zum Gesang, der hier eine wesentliche Brückenfunktion einnimmt und die Musik spannend hält. Denn nicht nur klingt das hektisch-schräge Melodiesprech von Herrn Dowerk sowohl interessant als auch hin und wieder seltsam makaber, es ist auch sowas wie der Kitt, der die instrumentale Darbietung davor bewahrt, als pure Technik-Orgie zu ermüden.
Gleichzeitig bringt die Stimme eine rohe Energie in die Musik ein, die, einmal wahrgenommen, doch fasziniert und fesselt. Dabei stört es auch nicht wirklich, dass sich die klangliche Bandbreite, im Gegensatz zum instrumentalen Schaulauf, doch in einem relativ klar gesteckten Rahmen bewegt. Im Gegenteil: Dank der doch nachvollziehbar strukturierten Songs, verliert sich das Material nur bedingt in instrumentaler Onanie und zwingt stattdessen über weite Strecken schneller zum Zuhören als es anfangs den Anschein hat.

FAZIT: Zur Hintergrundbeschallung während des täglichen Kochvorgangs ist zwar auch dieses Album denkbar ungeeignet, aber ZWEITONs „Gestalt“ weiß bei konzentriertem Zuhören doch immer mehr zu fesseln. Einerseits natürlich durch die ausgeflippte Instrumentalakrobatik, andererseits aber auch durch eine erkennbare emotionale Ebene, für die maßgeblich der Gesang und nicht zuletzt die Texte verantwortlich sind.

Dominik Maier (Info) (Review 974x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Stasis
  • Netzwerkgen
  • Eskalation
  • Brandsatz
  • Urban
  • Mechanik
  • Stacheln
  • Standhaft
  • Glaube

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

  • Form (2012) - 11/15 Punkten
  • Gestalt (2023) - 10/15 Punkten
Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Laterne, Laterne, Sonne Mond und...

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!