Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Butzemann: Merechyn (Review)

Artist:

Butzemann

Butzemann: Merechyn
Album:

Merechyn

Medium: CD
Stil:

Elektrorock-Märchenstunde

Label: Danse Macabre / Al!ve
Spieldauer: 44:36
Erschienen: 15.10.2010
Website: [Link]

Das nordrhein-westfälische Duo BUTZEMANN will Märchen vertonen. Wo das geschriebene Wort kleinen Kindern jedoch Angst einflößt und im Idealfall eine Moral fürs Leben lehrt, geben die Macher dieses klischeebehafteten NDH-Werkes sich und ihre fragwürdige Kunst der Lächerlichkeit preis - und gelernt hat man am Ende auch nichts.

Die Gitarrenriffs möchten brachial wirken, doch nicht nur die Tatsache, dass die den Songs stets vorangestellten Intros die Scheibe zur Gänze ausfransen ("Der Schneider" steht als Einzelstück exemplarisch für die nicht fließen wollenden Arrangements), sondern auch die Abgeschmacktheit des Stilmittels an sich lässt den Effekt verpuffen. Wenn es dann sanft zugeht wie in "Der Rote Stein" (natürlich darf hier ein Frauchen mithauchen), werden die schlichtweg schlecht geschriebenen Texte noch offenkundiger. Die Refrains bestehen zudem häufig aus einem einzigen herausgebrüllten Wort, damit auch jeder die Message kapiert - welche auch immer. Übrigens bedienen BUTZEMANN sich nicht eben der frischesten Bildersprache, wie man bereits allein an den Songtiteln sehen kann. Sicherlich ist das Feld bei der übergreifenden Thematik weitgehend abgesteckt; andererseits zwingt auch niemand die beiden Mucker zu diesem Konzept, also sollten sie sich um Originalität bemühen, wenn sie es dennoch aufgreifen.

Trotz der hörbaren Mühe, mit erweitertem Instrumentenpark (Streicher und so) für mehr Abwechslung zu sorgen, scheitern BUTZEMANN, da man sich emotional schwerlich in ihre Lieder einfindet. Das liegt letztlich daran, dass die Bargel-Brüder die Tradition auf ganz platte Weise trivialisieren (grausam, was man in "Mein Kind" mit Rumpelstilzchen macht). Interessant wäre die Einbringung des geschichtlichen Hintergrunds der jeweiligen Erzählung gewesen, doch nicht einmal die meistens halbwegs offensichtlichen Botschaften der Märchen kommen textlich zum Tragen. Von der Musik möchte man da wie angedeutet schon gar nicht mehr sprechen, sich nimmer darauf einlassen, weil sie wenig Substanz birgt: am Rechner zusammengepfuschtes Sammelsurium an Einfällen, die andere nicht einmal als weiterzuverfolgen lohnenswerte Ideen ansehen würden.

FAZIT: "Merechyn" bedeutet Märchenvertonung ohne Weiterdenken, Aktualisierung der Themen oder jedweden bloß vom Überbau abgesehen musikalischen Anspruch: BUTZEMANN ist demzufolge eine Mischung aus liebloser Deutschtümelei, Pseudo-Folk und -Kunst allgemein. Man sollte auch Geist und Kreativität besitzen, wenn man sich mit Geistreichem befasst.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 3243x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 4 von 15 Punkten [?]
4 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Tanz
  • Fleisch
  • Butzemann
  • Der Rote Stein
  • Der Schneider
  • Abidabla
  • Rosenrot
  • Mein Kind
  • Wolpertinger
  • Pfefferkuchen
  • Der Rattenfänger

Besetzung:

  • Sonstige - Andreas Bargel, Christian Bargel (alles)

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Rick Masters' Revenge
gepostet am: 19.10.2010

Wenn ich schon mal hier bin.. geiles Review; solche les ich am liebsten. Die Bargel-Brüder, klingt wie Harmanns Konkurrenz in 2010.. Nie von denen gehört. Werd ich nu auch nich mehr.. Oder doch? Aarrrghhh, sie kommen... *schlitz-hack-säg*
Andreas
gepostet am: 19.10.2010

Lies die Besetzungsliste, dann weißt du wer die Bargels sind.
Frodo
gepostet am: 30.10.2010

Ja lustig (?)- aber wenn wir schon Noten vergeben dann muss man sagen dass solche Rezis leider auch nicht geistreicher als die Musik sind.Wird wirklich Zeit dass mal der ein oder andere neue Schreiber dazu kommt (siehe "in eigener Sache")
Nils [musikreviews.de]
gepostet am: 30.10.2010

Um nicht nebulös im Kaffeesatz orakeln zu müssen: Erklär doch mal, was genau an der Rezension geistlos ist.
Andreas
gepostet am: 31.10.2010

Die Haare, die du an den Füßen hast, musst du dir auf der Zunge aber erst einmal züchten ...
Frodo
gepostet am: 03.11.2010

--haha- siehste das mein ich. da sind wir ja dann schon 2 :o)
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier gibt Milch?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!