Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Foreigner: Can`t Slow Down ... When it`s live (Review)

Artist:

Foreigner

Foreigner: Can`t Slow Down ... When it`s live
Album:

Can`t Slow Down ... When it`s live

Medium: CD
Stil:

Hardrock/AOR

Label: Edel Music
Spieldauer: 42:43 + 49:56
Erschienen: 22.11.2010
Website: [Link]

Die Skepsis war groß, als die AOR-Helden von FOREIGNER 2009 nach jahrelanger Funkstille ihr neues Studiowerk "Can`t Slow Down " mit Neu-Sänger und Lou Gramm-Nachfolger Kelly Hansen ankündigten.

Gerade Gramms Gesangsleistungen auf Klassikern wie "4" oder "Agent Provocateur" machten das gewisse Etwas aus und auch ich konnte (und wollte) mir die Formation nicht mit einem anderen Frontmann vorstellen.

Doch allen Unkenrufen zum Trotz überzeugte das Comeback auf ganzer Linie, Ex-Hurricane und Unruly Child-Fronter Hansen machte seine Sache mehr als ordentlich und auch live überzeugte die Truppe um Gitarrist Mick Jones.

Bester Beweis hierfür ist das aktuelle Livealbum "Can`t Slow Down ... When it`s live", aufgenommen Anfang des Jahres im amerikanischen Nashville/Tennessee.

Die Band, u.a. mit Ex-Dokken-Mitglied Jeff Pilson am Bass, überzeugt durch Spielfreude, das Publikum hat hörbar Spaß und feiert sowohl alte Klassiker wie die unverwüstlichen "Cold as Ice" und "Urgent“ ab, als auch aktuelles Material in Form von "In Pieces" oder "When it Comes to Love".

Überhaupt fällt auf, dass Kelly Hansen zu keinem Zeitpunkt versucht, in die Fußstapfen seines übermächtigen Vorgängers zu treten, sondern es durchaus versteht, den x-mal gehörten alten Gassenhauern seine eigene Note zu verpassen ohne ihnen die Identität zu nehmen. Alleine dafür gebührt ihm schon mal eine gehörige Portion Respekt.

Punktgenau, weitaus härter als von ihren Studioalben gewohnt und beeindruckend routiniert (wohlgemerkt nicht langweilig) spielt sich die Band durch den Gig, welcher in einer grandiosen Version von "Hot Blooded" seinen Höhepunkt findet.

Einziger (kleiner) Kritikpunkt: Leider zeigt sich die Truppe in der Auswahl ihrer Setlist seit Jahren variabel wie ein Brett.

Wer so viele Klassikeralben produziert und Übersongs im Reportoire hat (als Beispiel würden mir spontan " Women in Black" oder "Inside Information" in den Sinn kommen), der darf auch gerne mal in der Auswahl der Songs überraschen. Zumal auf beiden Tonträgern noch reichlich Platz vorhanden gewesen wäre.

Abgesehen davon hat man es hier mit einem empfehlenswerten Livemitschnitt zu tun, der Spaß macht, die Stimmung gut einfängt und zeigt, dass die Band trotz ihres mittlerweile beträchtlichen Alters noch in der Lage ist, die Massen zu begeistern.

Frank

Gast-Rezensent (Info) (Review 4851x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • CD 1
  • Double Vision
  • Head Games
  • Cold as Ice
  • In Pieces
  • Blue Morning Blue Day
  • Waiting for a Girl like you
  • When it Comes to Love
  • Dirty White Boy
  • Starrider
  • -
  • CD 2
  • Feels like the First Time
  • Urgent
  • Juke Box Hero
  • Long ,Long Way from Home
  • In want to Know what Love is
  • Hot Blooded
  • Can`t Slow Down ( Bonus Track )

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Sieben mal sieben sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!