Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Cryptex: Good Morning, How Did You Live? (Review)

Artist:

Cryptex

Cryptex: Good Morning, How Did You Live?
Album:

Good Morning, How Did You Live?

Medium: CD
Stil:

Progressive/Crossover/Hard Rock

Label: SAOL/H'Art/Zebralution
Spieldauer: 56:33
Erschienen: 25.03.2011
Website: [Link]

Also, das tut ja mal richtig gut. Drei Jungspunde (alle zwischen 22 und 25) raufen sich zusammen, pfeifen auf Trends, Spartenmucke, jegliches Anbiedern an spezielle Zielgruppen und nehmen in einem wahren Kraftakt (laut Bandwebsite neun Monate Produktions- und elf Monate Vorbereitungszeit) ein bunt schimmerndes Album auf, das mehr Facetten enthält als die gesamte dreißigjährige Karriere manch professionellen Musikers, der es sich in einer warmen Nische gemütlich gemacht hat und Jahr für Jahr reflexartig sein Standardrepertoire herunter betet.

Nach bloß einer EP aus dem Jahr 2008 („Even Nature Will Be Thrilled“), dreht das Trio mit seinem Debüt beängstigend weit auf: „Good Morning, How Did You Live?“ riecht, nein duftet herrlich nach jugendlichem Sturm und Drang und einem inneren Zwang, die eigene Gefühlswelt in leidenschaftliche Töne zu kanalisieren. Wüst wildern CRYPTEX in der Musikgeschichte: Progressive Rock, Alternative und Symphonisches muss dran glauben, während psychedelischer Folk von der Hard-Rock-Bratpfanne eins über die Rübe gezogen bekommt. Die Band wechselt gekonnt zwischen modernem Alternative-Prog und anachronistischer (zeitloser?) Woodstock-Musik hin und her, ohne dabei aus dem Tritt zu kommen. Von orientalischen Ornamenten verziert hebt sich der Musicalvorhang um Platz zu schaffen für einen gemeinschaftlichen Auftritt von COHEED & CAMBRIA, MAJOR PARKINSON, SHADOW GALLERY und THE MARS VOLTA. Blechbläser und Pianoklänge aus der verrauchten Kneipe wehen herüber, poppige Arrangements und eingängige Ohrenschmeicheleien ergänzen sich hervorragend zu einem Trip, der ganz und gar nicht sperrig mit erstaunlicher Leichtigkeit zu berühren vermag: Intellektuelles Blendwerk produzieren andere. Sänger Simon Moskon verschont den Hörer vor quietschendem Heliumgesang und wartet mit einer angenehmen Stimme auf, die in mittleren Tonlagen die sanften Töne gleichermaßen zu treffen versteht, wie die schmutzig rockenden.

FAZIT: Auch, wenn noch nicht jedes Detail hundertprozentig nahtlos ineinander fließt: CRYPTEXT punkten mit einer ungestümen, leidenschaftlichen Vorstellung, die Crossover im Wortsinn bietet. Vom Prog-Rocker bis zum offenen Rock- und Metalhörer sollte hier jeder einmal reinhören.

Nils Herzog (Info) (Review 6151x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Intro
  • Hicksville, habitus and itchy feet
  • Dance on the strange folk
  • Freeride
  • Bagheera
  • It’s mine
  • Gypsy’s lullaby
  • Camden Town
  • Leviathan
  • The big easy
  • Mom
  • Alois
  • Most lovable monster
  • Grief and despair
  • A colour called gently
  • Outro

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
Kommentare
Thomas
gepostet am: 19.05.2011

User-Wertung:
12 Punkte

Einfach nur gut: es macht wirklich Laune, dieser Combo zuzuhören. Einziger Wehrmutstropfen: es gibt einige wunderbare Titel, diegenau dann aufhören, wenn es richtig schön wird.
Empfehlung
Chris
gepostet am: 09.08.2011

User-Wertung:
14 Punkte

Cryptex ist eine band, die man sich auf jeden fall einmal live geben sollte. live sind die der absolute oberhammer und ich gehe sogar soweit und sage, dass Simon Moskon sich live wie ein junger Jack Black anhört.
Half-Dead
gepostet am: 04.12.2011

User-Wertung:
14 Punkte

da kann ich Chris nur voll und ganz zustimmen! die jungs rocken*g* und jack black kommt ja leider kaum nach deutschland^^ aber es gibt besseres Cryptex^^
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!