Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

IQ: The Road Of Bones (Review)

Artist:

IQ

IQ: The Road Of Bones
Album:

The Road Of Bones

Medium: CD
Stil:

Progressive Rock

Label: Giant Electric Pea
Spieldauer: 53:06
Erschienen: 09.05.2014
Website: [Link]

Neuer Keyboarder, alter Bassist, zehnte Scheibe ... und alle loben „The Road Of Bones“ über den grünen Klee, was diesem Rezensenten weitgehend schleierhaft bleibt. IQ haben ein für sie typisches Album eingespielt, das dem unterkühlen Neo Prog von britischen Gestaden allzu gerecht wird.

Peter Nicholls ist immer noch ein aufwühlender Geschichtenerzähler, doch die Musik von IQ wird im Leben nicht mehr so nahbar wie auf „Tales From The Lush Attic“, sondern lässt sich vielmehr zu häufig vorhersehen, gerade auch im Vergleich zum aktuellen Geschehen innerhalb der erfreulich heterogen gewordenen Szene, in der dieser Sound schon beinahe wie aus der Zeit gefallen klingt. Eher der härteren Gangart zugetane Hörer beginnen mit dem schweren 'From The Outside In' und erfreuen sich am weiterhin düsteren Ton der Band.

Die poppige Ballade 'Ocean' ist in jedem Fall ein relativer Stinker, wie man sie zumindest als nicht betriebsblinder Szenefreund schon seit Fishs Weggang von Marillion von keiner Genre-Band mehr hören will, und ansonsten sind es speziell die Misstöne, die Spannung erzeugen, nicht zuletzt im fabelhaften Titelstück mit seinem bleiern dramatischen Ende. Das Mammut 'Without Walls' fängt mit technoiden Loops an, wird dann ein getragener Riffer mit Orgel-Tuschs, ehe sich IQ auch eingedenk dissonanter Wirbel in Raserei spielen – mehr hiervon bitte ...

FAZIT: ... und weniger Tagesordnung, die es auch auf der Fassung des Albums als Doppel-CD in zu hoher Dichte gibt. Prog schmort im eigenen Saft, der lange nicht so gut schmeckt, wie es das Gros der Rezensionen zu "The Road Of Bones" weismachen möchte.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 4134x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 8 von 15 Punkten [?]
8 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • From the Outside In
  • The Road Of Bones
  • Without Walls
  • Ocean
  • Until The End

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
Kommentare
Benno
gepostet am: 24.05.2014

User-Wertung:
15 Punkte

Würde es nur um die verzichtbare Bonus-CD gehen könnte ich der Rezension vollinhaltlich zustimmen aber die reguläre CD ist doch wirklich erste Sahne und wird meiner Meinung nach zurecht hochgelobt.
Ein jederzeit spannendes und in sich stimmiges Album. Von Stillstand kann hier keine Rede sein.
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vervollständige: Wer anderen eine ___ gräbt, fällt selbst hinein.

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!