Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Kavrila: Blight (Review)

Artist:

Kavrila

Kavrila: Blight
Album:

Blight

Medium: CD/LP/MC/Download
Stil:

Sludge/Hardcore/Doom/Black

Label: Backbite Records
Spieldauer: 24:35
Erschienen: 04.08.2017
Website: [Link]

KAVRILA, das klingt entfernt wie ein Name, den ein Dostojewski-Charakter tragen könnte, und wie ein solcher mag einem diese hanseatische Formation auch erscheinen: Schwer zu fassen, schwer zu verstehen, schwer zu verdauen, aber: gut!
Das Quartett existiert erst seit 2016, hat schon mit der Debüt-EP „Rituals I“ von sich reden gemacht.

KAVRILA kochen einen grau brodelnden Sud mit Elementen aus Hardcore, Sludge, Doom, Black – der Sound ist räudig, aber schlagkräftig. Am eindrucksvollsten ist dieses Album, wenn die Band dreckige Aggression mit melodischen Passagen mischt, so geschehen beispielsweise in „Each“ oder, besonders gelungen, „Abandon“, wo man abwechselnd Stahlbeton und nach atmosphärischen Black Metal duftende Fichtennadeln in den Mund gestopft bekommt.

Vor allem in der zweiten Albumhälfte machen KAVRILA aber deutlich, dass sie auch die Gangart „In your face!“ beherrschen: Hier wird das Tempo angezogen und im beispielhaften Gegensatz zum hervorragenden „Lungs“, wo man sich gemächlich von einem langsamen Walzer of Doom überrollen lassen kann, auch gehalten. Zwar bringen KAVRILA in diesem Modus etwas weniger denkwürdige Ergebnisse zustande, nach den nur 25 Minuten des Albums, das das geradezu epische und sehr melodische „Each (Part 2)“ beschließt, muss man der Band aber nicht nur attestieren, dass sie jegliche Wiederholung erfolgreich vermieden hat, sondern auch und vor allem, dass „Blight“ ein wahrlich starkes Album ist, bei dem vom Cover bis zu den Texten sehr, sehr viel einfach stimmt, das eine beklemmende, mahlende Atmosphäre in verschiedenen Formen ausdrückt und aufrecht erhält.

Was eigentlich auch schon das FAZIT gewesen wäre.

Tobias Jehle (Info) (Review 1154x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Each
  • Lungs
  • Abandon
  • Gold
  • Demolish
  • Golem
  • Apocalypse
  • Each (Part Two)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!