Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

22: You Are Creating (Review)

Artist:

22

22: You Are Creating
Album:

You Are Creating

Medium: CD/Download
Stil:

Progressive Rock

Label: Long Branch
Spieldauer: 66:24
Erschienen: 09.11.2018
Website: [Link]

Ambitioniert waren 22 bereits 2010, als sie ihr Debütalbum „Flux“ vorlegten, doch „You Are Creating“ schlägt nun nach zwei EPs und einer Live-DVD als Doppeldecker über die Stränge. Die Norweger hatten schon immer einen Hang zum Pomp und Drama von Queen, der auf diesem Konzeptwerk seine vorläufig stärkste Ausprägung erfährt, wozu man gar nicht zu wissen braucht, dass sie live derzeit mit UV-Körperbemalung, Videoinstallationen und Geruchskanonen (!) auftreten.

Alle Stücke auf "You Are Creating" bis einschließlich 'Node 1' waren bereits 2017 auf "Limb 1" enthalten, der Rest naheliegenderweise auf "Limb 2". Das weitgereiste Quartett, das sich mit diesem Longplayer offensichtlich einem internationalen Publikum vorstellen möchte, nun da es ein etabliertes Label im Rücken hat, stopfte und stopft seine vielen Ideen in kompakte und darum sowohl eingängige als auch sehr live-taugliche Kompositionen, die sich an der Seite des Schaffens seiner Landsleute Leprous am besten verstehen lassen: Androgyner Gesang, verschachtelte Rhythmen und im Gegensatz dazu Melodien, die ins Ohr gehen, ergeben jenen neuen Typus von Prog, den auch Verächter des Genres gut finden können.

Im Fall von 22 muss man dazu jedoch auch elektronischen Klangerzeugern nicht abgeneigt sein, denn in gleicher Weise, wie die Band eher Roxy Music und E.L.O. als Dream Theater nacheifert, bedienen alle Mitglieder parallel zu den herkömmlichen Rockinstrumenten Synthesizer, die sie HAL2200 nennen. Stanley Kubrick wäre vermutlich stolz auf sie und den thematischen Unterbau der Scheibe: die Synergieeffekte zwischen Mensch und Technik. Dass das Ganze in seiner exaltierten Art mitunter erschlagend wirkt, liegt wohl in der Natur der Sache.

FAZIT: Die Chancen dafür stehen gut, dass sich 22 mit diesem umfassenden und streckenweise erschlagenen Stück Alternative Prog in der Szene etablieren werden, denn die Band verdichtet ihren Stil, der althergebrachten Pomp Rock in zeitgemäß kompakter, muskulöser Form demonstriert, mit "You Are Creating" zu seiner Essenz.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 319x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Inspec
  • Staying Embodied
  • Sum Of Parts
  • A Mutation Of Thrushes
  • Adam Kadmon Body Mass Index
  • Ectypes
  • You Are Creating
  • Node 1
  • Node 2
  • Call Me Trimtab
  • Dillemanns Clarity
  • Autumn Stream
  • Chroma Key
  • Sylphs3
  • V
  • Akira

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!