Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Tim „Doc Fritz“ Liebert: ÜberLandFahrt (Review)

Artist:

Tim „Doc Fritz“ Liebert

Tim „Doc Fritz“ Liebert: ÜberLandFahrt
Album:

ÜberLandFahrt

Medium: CD
Stil:

Deutsche Folk(s)musik

Label: Prosodia
Spieldauer: 51:49
Erschienen: 02.03.2018
Website: [Link]

„Unterwegs zu sein, sowohl physisch als auch musikalisch, war für mich schon immer wie Feuer unterm Kessel. Auf diesem Weg sind die Titel dieses Tonträgers entstanden. Einige sind schon ziemlich alt und mussten lange darauf warten, ans Licht zu kommen.“

Nun also sind sie am Licht angekommen, die älteren und ganz neuen deutschsprachigen Folk-Lieder von TIM „DOC FRITZ“ LIEBERT, zu denen neben dem hohen Anspruch der Texte, in denen fast immer kleine (Über-)Lebensgeschichten erzählt werden, auch als ganz wichtiges Instrument die Thüringer Waldzither gehört, die Liebig bereits ausgiebig in dem bekannten Deutsch-Folk-Quartett HüSCH spielt.

Auf seinem ersten Solo-Album „ÜberLandFahrt“, bei dem anfangs alle Stücke speziell für Waldzither und Mundharmonika geschrieben wurden, lässt sich der spitzbenamte Doc Fritz ausgiebig von Geigen, Akkordeon, Cajon, Bratsche und Mundharmonika begleiten. Die vielfältigen Instrumente sorgen mal stimmungsvoll, dann wieder traurig für die ideale Untermalung und zugleich Verstärkung der deutschen Texte, denen man zuhören muss, denn auf der Fahrt über das musikalische Land von TIM LIEBERT bilden die Musik und die Texte eine Einheit, bei der das eine ohne das andere nicht wirklich funktionieren würde.

So beginnt das Album etwas traurig und verhalten mit „Oles Boot“, nimmt aber mit „Zurück“ schon gehörig an Fahrt auf.
„Dieser Tag“ wird besonders durch die Mundharmonika zu einer flotten Blues-Nummer, um zugleich eine klare Botschaft, die wir uns alle zu Herzen nehmen sollten, zu verbreiten: „Ich mach nicht mit auf der Suche nach dem großen Geld – Lass laufen... / Dafür hat man mich nicht hier abgestellt / Dafür bin ich nicht zu Gast auf dieser Welt.“

Natürlich enthält das schön gestaltete Digipak auch ein umfangreiches, 12seitiges Booklet, in dem man alle Texte nachlesen kann. Auch Lieberts Bemerkungen zu deren Entstehung entdeckt man darin. Genauso wie zu den beiden Instrumentaltiteln, wenn man bei „Paulis Rag“ erfährt, dass dieses Instrumental für Lieberts Tochter Pauline, die ihn nun sogar gemeinsam mit seiner zweiten Tochter Lisa-Lou auf dem Album begleitet, ist und sich über Jahre hinweg – genauso wie seine Tochter – entwickelt hat und er hofft, dass man diese Entwicklung auch der Musik anhört. Zu „Honky Hora“ lässt uns Doc Fritz wiederum wissen, dass wir es hier mit einer „wilden Kombination aus rumänischem Volkstanz und amerikanischer Honky-Tonky-Musik, glaube ich jedenfalls“ zu tun bekommen.

Besonders gelungen aber ist auch das Ende des Albums, das einem Trinklied folgt und unsere gemeinsame ereignisreiche „ÜberLandFahrt“ mit TIM „DOC FRITZ“ LIEBERT abschließt.
„Ade zur guten Nacht“ lebt in seinen fast 6 Minuten von einer wunderschönen, ruhigen und zugleich traurigen Melodie aus dem sächsisch-thüringischen Grenzland sowie einem Text, der sich im Laufe der Zeit und dem politischen Wandel nach und nach entwickelte: „Der Text hat mir immer Fragen aufgegeben – wahrscheinlich, weil er viel Wandel erfahren hat. Ich habe ihn um ein paar Strophen erweitert und so im Sinne eines Auswandererliedes weitergeschrieben, da es sich für mich immer so anfühlte.“

FAZIT: Ein Album, das musikalisch und textlich über die Jahre gewachsen ist, bis es im besten Folk-Sinn mit sehr guten deutschen Texten erscheinen konnte und in dem uns TIM „DOC FRITZ“ LIEBERT auf seine abwechslungsreiche „ÜberLandFahrt“ mitnimmt. Einsteigen, zuhören, nachdenken und genießen.

Thoralf Koß - Chefredakteur (Info) (Review 871x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Oles Boot
  • Zurück
  • Durch die Ebene / Zug nach Brasov / Überlandfahrt
  • Dieser Tag
  • Sie ist wieder weg
  • Paulis Rag
  • In voller Fahrt / Durchs Delta
  • Die Gedanken (zu dir)
  • Katrinlied
  • Honky Hora
  • Ade zur guten Nacht

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wobei handelt es sich um keine Farbe: rot, gelb, blau, sauer

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!