Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Chalice: Trembling Crown (Review)

Artist:

Chalice

Chalice: Trembling Crown
Album:

Trembling Crown

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Heavy Metal

Label: High Roller / Soulfood
Spieldauer: 49:27
Erschienen: 11.12.2020
Website: [Link]

Die Vorschusslorbeeren waren im Falle dieser Combo so berechtigt wie selten, wenn die leicht zu begeisternde Metal-Szene Prophezeiungen ausspricht: CHALICE beweisen mit ihrem Langspiel-Einstand, dass sie das Vermögen besitzen, die alten Tugenden des Stahlbaus zeitgemäß in die 20er Jahre des 21. Jahrhunderts zu führen und darüber hinaus weiterzutragen.

Wer ihre „Silver Cloak“ kennt, befürchtet im Vorfeld der Veröffentlichung von "Trembling Crown" in keiner Weise, dass CHALICE mit ihren neuen Songs im Wust der größtenteils gesichtslosen Classic-Metal-Emporkömmlinge aufgehen, die überall in Skandinavien emporkommen. Vielmehr unterstreicht dieser Einstand nachdrücklich, dass die erst 2016 gegründeten Finnen ihre zu progressiven Rock-Strukturen neigende Pulvermischung nach dem Kurzformat beileibe nicht verschossen haben.

Das Material wurde während der letzten fünf Jahre komponiert und zeichnet sich durch einen speziell für dieses Genre außergewöhnlichen Einfallsreichtum seitens seiner Schöpfer aus. Die Kompositionen sind tendenziell länger und gestalten sich auf der instrumentalen Ebene außerordentlich verspielt respektive detailverliebt; dementsprechend lassen es die beiden Köpfe Joni und Verneri in puncto Tiefgang ihrer Texte an nichts missen, auch wenn sie vordergründig eine Metal-kompatible Bildersprache bemühen

Das enigmatische Narrativ des Frontmanns, dessen Stimme tatsächlich an verstorbene Ikonen wie Pagan Altars Terry Jones oder Mark Shelton von Manilla Road erinnert, spiegelt die latente Melancholie von Songwriting-Perlen wie 'Wings I've Known' oder dem Titelstück anschaulich wider; Referenzen gefällig? Kriegt ihr nicht, doch mit dem Stichwort "Kauz-Metal" ausgestattet darf sich jeder selbst ausmalen, was ihn beim Hören von "Trembling Crown" erwartet …

FAZIT: Spielerisch wie kompositorisch schlicht toller, origineller Vintage Metal mit Tiefgang - mit CHALICE ist - gemessen an diesem ersten Album - in Zukunft ganz, ganz dicke zu rechnen!

Andreas Schiffmann (Info) (Review 982x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Night's Hands
  • Trembling Crown
  • Hunger of the Depth
  • Karkanxholl
  • Wings I've Known
  • The Key
  • Stars

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Vierunddreißig minus zweiundzwanzig sind?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!