Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Cursed Blood: Taker Of Life (Review)

Artist:

Cursed Blood

Cursed Blood: Taker Of Life
Album:

Taker Of Life

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Death Metal

Label: War Anthem / Edel
Spieldauer: 21:33
Erschienen: 30.10.2020
Website: [Link]

Bei CURSED BLOOD handelt es sich um erfahrene Musiker, die sich u.a. bei Dead Congregation, Burial Hordes, Sarabante, Vulnus, Satan´s Wrath und Nuclear Winter verdingen respektive früher einmal verdingt haben. Nichtsdestoweniger klingt ihre erste gemeinsame Offerte noch untergründiger als die Musik der genannten Bands … und folgt einer klaren Leitlinie.

Jawohl, auf "Taker Of Life" steht ausschließlich extremer Rock bis Metal skandinavischer Prägung an der Tagesordnung, obwohl die Protagonisten aus Griechenland stammen. Ihre sechs größtenteils kurzen Wutausbrüche spielen sich ziemlich genau in der Mitte des Dreiecks Death Metal (die Insulaner Grave und die Stockholmer Szene), Hardcore (Anticimex, Crude SS) und Crust (Driller Killer, Skitsystem) ab, nachdem das Projekt auch mit eben diesem Ziel aus der Taufe gehoben wurde.

CURSED BLOODs monochromer Crossover aus Stilmitteln der drei aufgeführten Bereiche rumpelt wie nichts Gutes, wenngleich man den Hellenen eine gewisse kompositorische und spielerische Rafinesse bescheinigen muss. Diese wird vor allem im Titelstück deutlich, das sich qualvoll dahinschleppt und deshalb weit dynamischer wirkt als der Rest.

Während die Combo hier mit viehisch schweren Riffs plättet, stolper-groovt 'Nailed' über Entombeds "Wolverine Blues"-Phase und zündet dabei in gleicher Weise ohne jeglichen Firlefanz wie das Blastbeat-Ungetüm 'Thorns & Nails'. Das recht vertrackte Finale 'Backlash Rampage' macht einem bewusst, dass die Produktion besser und die Stimme des Frontmanns flexibler sein könnte.

Schließlich trifft das auf die Musik an sich zu, die "Taker Of Life" zur Diskussion stellt; es ist im Übrigen eine schon 2019 in eigener Regie von der Band herausgebrachte EP, die jetzt auf breiterer Ebene über War Anthem Records vertrieben wird.

FAZIT: Sechsmal aufs Maul, schonungs- und glanzlos - CURSED BLOOD bieten unpoliertes Todesblei, das wegen eines suboptimalen Sounds spröder anmutet, als es theoretisch ist.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 421x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 10 von 15 Punkten [?]
10 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • The World of Madness
  • Silent Era
  • Taker of Life
  • Nailed
  • Thorns & Nails
  • Backlash Rampage

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Welches Tier ist größer: Ameise, Chihuahua, Blauwal?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!