Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Jack Slamer: Keep Your Love Loud (Review)

Artist:

Jack Slamer

Jack Slamer: Keep Your Love Loud
Album:

Keep Your Love Loud

Medium: CD/LP/Download
Stil:

Classic Rock

Label: Nuclear Blast / Believe
Spieldauer: 45:22
Erschienen: 27.11.2020
Website: [Link]

Eine runde Dreiviertelstunde … Das reimt sich nicht nur, sondern trifft auf JACK SLAMER bezogen auch den viel zitierten Nagel auf den Kopf. Auf ihren ersten beiden Alben hatten die Schweizer das Problem, dass ihnen nach etwa der Hälfte der Spielzeit die Luft ausging, weil sie ihr Classic-Rock-Pulver zu früh verschossen. Mit dem dritten Longplayer schlagen sie sich etwas besser aus der Affäre; es ist - das gleich vorweg - ihr bisher stärkstes Werk, doch Optimierungsbedarf besteht nach wie vor.

Schließlich ist Konkurrenz in Hülle und Fülle vorhanden, wobei sich JACK SLAMER insbesondere wegen der Stimme ihres Sängers mit einem Mainstream-Schwergewicht messen lassen müssen: Florian Ganz heult, schreit und schmachtet nämlich nach wie vor wie Jay Buchanan von den kalifornischen Gipfelstürmern Rival Sons.

Obwohl dann natürlich auch gleich der polternde Ohrwurm 'Brother' zu Beginn an die Amerikaner denken lässt, schauen sich die Eidgenossen im Folgenden glücklicherweise auch auf anderem Terrain um. 'Favorite Enemy' changiert zwischen breitbeinigem Heavy Blues und fast proggigem Instrumentalpart inklusive perkussiver Trommeleinlage, ehe 'Sun Soul Healing' zu den wenigen unverblümt positiven Nummern von "Keep Your Love Loud" gehört.

Ansonsten zeichnet sich die Platte nämlich durch die von JACK SLAMER gewohnte (dezente) Wehmut aus, obwohl die Energie hoch bleibt. Das zurückhaltende 'Lost' zeichnet sich durch ein schier beispielloses Arrangement auf, sodass man es praktisch überhaupt nicht mit dem Stoff artverwandter Acts vergleichen kann, und solche Nummern finden sich im weiteren Verlauf noch mehrmals.

'Magic Woman' beruht auf gänzlich unverbrauchten Akkordfolgen, die dennoch recht flott ins Ohr gehen, und 'Ocean' stellt eine aufregende kleine Klangreise mit souliger Note dar - in weniger als vier Minuten. Der Pferdefuß solcher Tracks besteht darin, dass der oberflächliche und auf schnelle Hits abonnierte Hörer über JACK SLAMER hinwegsehen könnte, doch andererseits hat man umso mehr von der Band und dieser Scheibe, wenn man seine Hörgewohnheiten eben nicht ständig bestätigt kriegen möchte.

FAZIT: Ein, zwei potenzielle Gassenhauer mehr als zu Beginn, und der Zugang zu diesem originellen, detailverliebten Album würde schlichten Vintage-Rock-Gemütern leichter fallen. So oder so bleiben JACK SLAMER die etwas andere Genre-Band - sowohl unberechenbar als auch Roots-treu, definitiv klischeefrei und im farblos austauschbaren Schlaghosen-Einerlei deshalb sehr, sehr wertvoll.

Andreas Schiffmann (Info) (Review 703x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 11 von 15 Punkten [?]
11 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Brother
  • Favorite Enemy
  • Sun Soul Healing
  • Lost
  • War of Words
  • Magic Woman
  • Memories
  • Stumbled
  • Ocean
  • Bouquet of Decibels

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was legt ein Huhn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!