Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Krachmanifest: Ausgabe 4 (Review)

Artist:

Krachmanifest

Krachmanifest: Ausgabe 4
Album:

Ausgabe 4

Medium: Fanzine
Stil:

Extreme / Death / Grind / Black

Label: Eigenveröffentlichung
Spieldauer: 92 Seiten
Erschienen: 21.12.2019
Website: [Link]

Als Überflieger unter den jüngeren Fanzines wirbelt insbesondere das KRACHMANIFEST viel Staub auf, dessen Gründer Katja und Rayk zuvor beim Hammerheart (r.i.p.) wohl nur so halbwegs ausgelastet waren und nun seit drei, vier Jahren durchstarten als gäbe es keinen Morgen mehr.

Jedenfalls sind die kopierten DinA4-Ausgaben immer knüppeldickevoll mit sehr persönlichen Gesprächen, Konzertberichten und Rezensionen, wobei vor allem Rayks launige Schreibe sicher nicht jedermanns & -fraus Sache ist. Da wir geschmacklich ohnehin kaum Überschneidungen haben und Genres wie "Powerviolence" für mich fremde Welten darstellen, tauche ich eher als Zaungast in die grindig-bierseelige Unterwelt der KRACHMANIFESTierer*innen ein, die sich für die vorliegende vierte Ausgabe u.a. MINENFELD, THRONE HAMMER, FALLEN TYRANT, TRASH TAPE THERAPY (was für ein Name!) und Simon von 7DEGREES RECORDS vors Mikro gezerrt (also per Email mit Fragen bombardiert) haben, um z.B. vom Label-Betreiber zu erfahren, wie er neben dem Gartenhäuschen auch das Arbeitszimmer (zur Freude seiner Frau) mit Platten auffüllt - also authentischer Szene-Talk, wie ihn das Leben (Herumkrebsen?) im Underground so schreibt. Wer das "Power-Duo aus Nürtingen" (eine Formulierung, die sich derweil selbständig gemacht hat) und seine Crew kennt, weiß, dass sie frei von der noch leicht (hrm...) beschwipsten Leber schreiben.

Bei mir stellt sich bei der Lektüre automatisch ein nostalgisches Gefühl ein, denn ich bin vor knapp 30 Jahren mit Fanzines wie dem Malleus Maleficarum, Kult usw. "groß geworden", und das KRACHMANIFEST verkörpert diese klassischen Fanzine-Qualitäten auf jeder - mittlerweile erstaunlich sauber gesetzten - Seite ohne Wenn und Aber. Das spiegelt sich z.B. auch in dem Interview mit Sängerin Kat von THRONE HAMMER, die selbst wiederum für das Iron Fist und für Voices from the Darkside in die Tasten haut, und einiges zu erzählen hat. Wo bekommt man schon ein fünfseitiges Interview mit einer solchen Band sonst zu lesen?

Also: Für die Krachfetischisten ist das KRACHMANIFEST wohl das, was landauf-landab als "Pflichtlektüre" bezeichnet wird. Bestellen könnt Ihr die Schwarte bei KRACHMANIFEST@gmx.net.

Thor Joakimsson (Info) (Review 1149x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • -

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Tage hat eine Woche?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!