Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Richard Marx: Limitless (Review)

Artist:

Richard Marx

Richard Marx: Limitless
Album:

Limitless

Medium: CD/LP/Download
Stil:

AOR / Pop-Rock

Label: BMG
Spieldauer: 41:56
Erschienen: 07.02.2020
Website: [Link]

Ich behaupte einfach mal, dass jedes Kind der 80er und 90er Jahre den Singer-Songwriter RICHARD MARX kennt, auf dessen Konto Welthits wie „Right Here Waiting“, „Endless Summer Nights“, „Hold On To The Nights“ oder „Angelia“ gehen. Seit mehr als 30 Jahren produziert Marx Musik, mal als Solokünstler, mal als Songwriter im Hintergrund und mit mehr als 30 Millionen verkauften Tonträgern zählt er zu den absoluten Schwergewichten der Musikindustrie.

Limitless“ ist das neueste Werk aus seiner Feder, das die seligen 80er wiederbelebt und an Zeiten erinnert, als man als Künstler vom Format eines RICHARD MARX sorglos drauflos komponieren konnte und die Gewissheit hatte, genügend Scheiben verkaufen zu können, so dass das Auskommen fürstlich gesichert war. Die Zeiten haben sich seit MP3 und Spotify grundlegend geändert – Marx ist immer noch da. Zwar bespielt der Amerikaner mittlerweile wieder die intimen Clubs und keine Stadien mehr, die Musik und seine einzigartige Stimme aber klingen noch genau wie damals, als niemand ein Radio einschalten konnte, ohne „Right Here Waiting“ zu hören.

Während sich ein Großteil seiner Zeitgenossen darauf beschränkt, mit den Erfolgstiteln von damals in Endlosschleife auf niemals endender Tour zu sein, liefert RICHARD MARX den Beweis, dass es auch anders geht. Der Titel des neuen Albums „Limitless“ scheint mit Bedacht gewählt zu sein und steht für die Unverdrossenheit des Genies, immer noch großartige Musik schreiben zu können, zeitlos, schnörkellos und voll mächtiger Gefühle.

Limitless“ startet mit „Another One Down“, der neben den klassischen MARX Ingredienzen auch leise Country-Vibes verarbeitet, poppig angehaucht ist, ohne den Rock aus den Augen zu verlieren. Der Titel-Track „Limitless“ ist weitaus poppiger, während „Love Affair That Lasts Forever“ ein lansamer, intensiver und atmosphärischer Titel ist, der auch auf „Repeat Offender“ gepasst hätte.

„Let Go“ ist so typisch RICHARD MARX, dass es einem den Schauer über den Rücken jagt. Tolles Piano-Intro (nein, kein synthetisches Behelfsteil), dezente Akustik-Gitarren und der unverwechselbare Gesang zwischen Kopf- und Bruststimme wechselnd wie zu seinen besten Zeiten. „All Along“ und „Up All Night“ klingen nach modernen County-Nummern in der Tradition KEITH URBANs, bevor mit „Front Row Seat“ abermals ein extrem starker Titel ansteht.

„Strong Enough“ ist ein tolles Duett mit Country-Lady JANA KRAMER, die dem Titel ihrerseits Glanzlichter verleiht, während MARX abermals perfekte Vocals abliefert. Aber dann: „Not In Love“ ist noch von ganz anderem Kaliber und steht eindeutig in der Tradition seiner erfolgreichsten Titel. Einzig das Piano und seine Stimme servieren einen Song, dessen Gesangslinie eine Tiefe aufweist, die nur wenige Songwriter kreieren können. Absolutes Highlight.

„Break My Heart Tonight“ und „Last Thing I Wanted“ leiten dann über zu „This One“, eine weitere, reinrassige Ballade, die den starken Schlusspunkt des Albums liefert.

FAZIT: RICHARD MARX ist mit „Limitless“ zu seiner alten Maxime zurückgekehrt, nur Songs aufzunehmen, die ihm selbst gefallen, in der Hoffnung, den Geschmack des Publikums zu treffen. Dabei entstanden ist ein buntes Potpourri aus Country-, Rock-, und Pop-Songs, das höchsten Ansprüchen genügt und auch wenn der Amerikaner nicht mehr die größten Hallen bucht, in der höchsten Liga spielt er immer noch mit Leichtigkeit.

Stefan Haarmann - Stellv. Chefredakteur (Info) (Review 3639x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Wertung: 12 von 15 Punkten [?]
12 Punkte
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Another One Down
  • Limitless
  • Love Affair That Lasts Forever
  • Let Go
  • All Along
  • Up All Night
  • Front Row Seat
  • Strong Enough (Duett mit Jana Kramer)
  • Not In Love
  • Break My Heart Tonight
  • Last Thing I Wanted
  • This One

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Wieviele Monate hat das Jahr?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!