Musikreviews.de bei Facebook Musikreviews.de bei Twitter

Partner

Statistiken

Steve Thorne: Levelled – Emotional Creatures: Part 3 (Review)

Artist:

Steve Thorne

Steve Thorne: Levelled – Emotional Creatures: Part 3
Album:

Levelled – Emotional Creatures: Part 3

Medium: CD/Download
Stil:

Aluhut Prog

Label: White Knight Records/Just For Kicks
Spieldauer: 53:58
Erschienen: 06.03.2020
Website: [Link]

Der dritte Teil der „Emotional Creatures“-Saga von STEVE THORNE bietet eine melodische, symphonisch angehauchte Spielart des Progressive Rock, die auch Prog-Agnostikern, die eher auf gepflegten Pop stehen, gefallen könnte. Das erinnert in den besseren Momenten, gerade weil Thorne stimmlich nicht weit entfernt ist, an die publikumsfreundlichen Stücke Peter Gabriels („Psalm 2.0“), in den schlechteren ergeht sich der britische Musiker in salbungsvollem Art-Pop-Sulz, der seinem missionarischen Eifer geschuldet ist („Waking Up““ und der fast schon Schunkelschlager „Monkey Business“). Ein bisschen Folk- und Weltmusik gesellt sich hinzu und ergibt harmlose, gefühlige Musikstückchen, die man auch zum Hausputz gut hören kann.

Nette Musik könnte man meinen, doch leider entpuppt sich das „nett“ als fast sprichwörtliches Gegenteil. Denn die kleinen, scheinbar so freundlichen Weisen besitzen Texte. Für die Alleinunterhalter Thorne mit Inbrunst selbst verantwortlich ist. Man fragt sich, was im 21. Jahrhundert schiefgelaufen ist, dass Menschen sich freiwillig wieder ins mentale Mittelalter begeben. „Thunderbolt and lightning, very, very frightening me, Galileo (Galileo) Galileo (Galileo), Galileo, Figaro (Magnifico)“, bringt Freddy M. es auf den Punkt. Die Ängste des kleinen Steve vor Donner, Blitz, der Erdkrümmung und der Schwerkraft. Nicht nur die Erde rotiert. Auch Galileo im Grab.

Thorne leugnet die Mondlandung (okay, er hat „Unternehmen Capricorn“ gesehen und kennt auch die rote Pille aus „Matrix“. Aber scheinbar hat ihm niemand gesagt, dass der Film nicht mehr läuft, wenn das Licht angeht), hält die Erde für eine Scheibe, Wissenschaft für einen bösen Kult, Evolution für einen Witz, den Fische Affen erzählen und bedauert uns Schlafschafe, die Aufklärung und Ratio dort verorten, wo er finstere Propaganda vermutet. Das Ganze ist gespickt mit Pathos, Binsenweisheiten (die schlichte Welteinteilung in „die da oben“ und „wir hier unten“) und einer Selbstgerechtigkeit, deren Dumpfheit sich bis in die selbstverfassten Liner Notes zieht.

Geschwurbel a la carte, von der Grundgesinnung her immerhin etwas freundlicher als die verwandten geistigen Herumtaumler Xavier Naidoo und Attila Hildmann, bei denen die beschworene Irrationalität bereits bedrohlich und im Falle Hildmanns offensichtlich paranoid-faschistoid wirkt. Da ist Thorne glücklicherweise noch nicht angelangt, aber verdaulicher wird sein geistiger Dünnpfiff deshalb auch nicht. Womit wir wieder bei „nett“ wären.

FAZIT: Ja, man kann die Musik (zu zwei Dritteln) goutieren, wenn man bei den Texten auf Durchzug schaltet. Okay, die „Little Boat“-Metapher und ihr verkrampft ironischer musikalischer Ansatz ist auch ohne Text Grütze.

Levelled – Emotional Creatures: Part 3“ ist der perfekte Soundtrack für Flacherdlinge, Chemtrailbesoffene und rückwärtslaufende Kreationisten. Wir reptiloiden Schlafschafe spielen lieber Frisbee mit der silbernen Scheibe und schauen, ob es für eine Erdumrundung langt.

Jochen König (Info) (Review 586x gelesen, veröffentlicht am )

Unser Wertungssystem:
  • 1-3 Punkte: Grottenschlecht - Finger weg
  • 4-6 Punkte: Streckenweise anhörbar, Kaufempfehlung nur für eingefleischte Fans
  • 7-9 Punkte: Einige Lichtblicke, eher überdurchschnittlich, das gewisse Etwas fehlt
  • 10-12 Punkte: Wirklich gutes Album, es gibt keine großen Kritikpunkte
  • 13-14 Punkte: Einmalig gutes Album mit Zeug zum Klassiker, ragt deutlich aus der Masse
  • 15 Punkte: Absolutes Meisterwerk - so was gibt´s höchstens einmal im Jahr
[Schliessen]
Kommentar schreiben
Tracklist:
  • Little Boat (Part I)
  • He Who Pays The Piper
  • Rainy Day In New York
  • Waking Up
  • Word Salad Surgery
  • Psalm 2.0
  • The Fourth Wall
  • Monkey Business
  • Waves
  • I Won’t Forsake Truth
  • Little Boat (Part II)

Besetzung:

Alle Reviews dieser Band:

Interviews:
  • keine Interviews
(-1 bedeutet, ich gebe keine Wertung ab)
Benachrichtige mich per Mail bei weiteren Kommentaren zu diesem Album.
Deine Mailadresse
(optional)

Hinweis: Diese Adresse wird nur für Benachrichtigungen bei neuen Kommentaren zu diesem Album benutzt. Sie wird nicht an Dritte weitergegeben und nicht veröffentlicht. Dieser Service ist jederzeit abbestellbar.

Captcha-Frage Was kommt aus dem Wasserhahn?

Grob persönlich beleidigende Kommentare werden gelöscht!